Case Study

AGRAVIS Raiffeisen

Massiver Schub für AGRAVIS Raiffeisen

Land
Deutschland
Industrie
Industrie
Partner
AM Logistics Solutions

200%
Erhöhung der Kommissioniergeschwindigkeit
24,150
Bins
650
Quadratmeter (6.996 sqf)
Größe der grid

Die AGRAVIS Raiffeisen AG hat ihren Hauptsitz in Münster im nordwestdeutschen Bundesland Niedersachsen. 

Die Geschichte des landwirtschaftlichen Handels- und Dienstleistungsunternehmens reicht bis ins Jahr 1893 zurück, als es von vier Verbraucherverbänden und 64 Einzelmitgliedern gegründet wurde. Ihr Ziel war es zunächst, als zentraler Vermarkter für diese Landwirte und Verbände zu fungieren. Im Laufe der Jahre wuchs das Unternehmen erheblich und erzielte in den 1980er Jahren einen Umsatz von über einer Milliarde Euro pro Jahr.

In seiner heutigen Form ist das Unternehmen im Oktober 2004 durch die Fusion der Raiffeisen Hauptgenossenschaft Nord AG (RHG) in Hannover und der Raiffeisen Central-Genossenschaft Nordwest eG (RCG) in Münster entstanden.

AGRAVIS Raiffeisen versorgt Landwirte und landwirtschaftliche Betriebe mit verschiedenen Waren. Diese reichen von Heim- und Tierfutter, Düngemitteln, Reitsportartikeln, Pflanzenschutzmitteln, Garten- und Haushaltsartikeln bis hin zu allgemeinen landwirtschaftlichen Geräten, die im Ackerbau und in der Landtechnik benötigt werden. 

Das Unternehmen hat auch in landwirtschaftliche Lagerhäuser und Vertriebszentren investiert und ist ein bedeutender Lieferant von landwirtschaftlichen Baumaterialien.

Das Unternehmen ist groß, hat einen Umsatz von über 6 Milliarden Euro pro Jahr und weit über 6.000 Mitarbeiter. Vom Auslieferungslager in Münster aus beliefert AGRAVIS Raiffeisen rund 1.000 Raiffeisen-Märkte, die Kunden können aber auch online bestellen. Im Sortiment befinden sich über 13.000 verschiedene Artikel.

Das zukunftsorientierte Unternehmen setzt Nachhaltigkeit als Geschäftsmodell ein und ist an verschiedenen landwirtschaftlichen Projekten in Asien, Europa, Nord- und Südamerika beteiligt.

Mit dem System AutoStore™ haben wir unser Distributionszentrum in Münster zukunftssicher gemacht.

Dennis Kluge
Leitung: Vertriebszentrum, AGRAVIS Raiffeisen

Neues Kommissioniersystem im Lager erforderlich

Im Jahr 2019 war das bisherige Kommissioniersystem im Lager nicht mehr praktikabel und wirtschaftlich nicht mehr tragbar. Die Mitarbeiter mussten die bestellten Artikel manuell aus einem dreistufigen Regalsystem und einer Colli-Rollenschiene entnehmen. Anschließend mussten sie die ausgewählten Waren mit einem Wagen zum Packtisch schieben, wo die Artikel für die Verpackung und den Versand vorbereitet wurden.

"Mit der traditionellen Lagerhaltung wurde es immer schwieriger, die steigenden logistischen Anforderungen unserer Kunden wirtschaftlich zu erfüllen", sagt Andre Damkowski, Logistikberater im AGRAVIS Raiffeisen Vertriebszentrum. Zudem handelte das Unternehmen mit vielen kleinen Artikeln, was den Bestellvorgang zusätzlich erschwerte.

Die Wege, die die Mitarbeiter zurücklegen mussten, und die Kommissionierung und Auslieferung der Waren wurden mit zunehmendem Bestand immer zeitaufwändiger. Es wurden zwangsläufig Fehler gemacht, die zu Kundenbeschwerden führten.

Das Unternehmen begann, alternative Logistiklösungen zu untersuchen, die bei Bedarf in der Zukunft erweitert werden könnten. Zu diesem Zeitpunkt entschied man sich für das System AutoStore , das von AM Automation unterstützt wird.

Als leicht skalierbares, hoch automatisiertes und kompaktes System war AutoStore ideal geeignet, um die Anforderungen zu erfüllen, erinnert sich Maik Weinheimer, der zuständige Projektleiter bei AM-Automation.

Das System AutoStore bei AGRAVIS Raiffeisen

Im Juli 2020 installierte das Team das neue Lagerautomatisierungssystem in weniger als acht Wochen, ohne den Betrieb zu stören.

An diesem Standort hat das System AutoStore die folgenden Spezifikationen:

  • Das Aluminiumgebäude grid hat eine Fläche von 650 m².
  • Es gibt 24.150 Bins und 16 Ebenen in der grid.
  • Die Bins haben eine Außenhöhe von 330 mm (knapp 13 Zoll).
  • Jedes Bin hat ein Volumen von 75 Litern (20 Gallonen).
  • Zehn Roboter gleiten über die Website grid , um die bestellten Artikel zu holen.
  • Es gibt vier Arbeitsplätze, an denen die Mitarbeiter die Aufträge mit einer Geschwindigkeit von etwa 80 Aufträgen pro Stunde bearbeiten.

Die Vorteile des Systems AutoStore

Die Vorteile des neuen Systems in Bezug auf Effizienz, Kommissioniergeschwindigkeit und Genauigkeit wurden schnell deutlich.

Da die Software AutoStore die Sortierung der benötigten Waren an den Anfang des grid für die Entnahme verwaltet, muss das Personal viel weniger in den Kommissionierprozess eingreifen. Dies sorgt auch für einen ergonomischeren Arbeitsplatz. Außerdem hat das System die Fehlerquote bei der Kommissionierung deutlich gesenkt.

"Da wir in den Häfen teilweise relativ zeitaufwändige Verpackungsprozesse abbilden, haben wir eine Kommissionier- und Packleistung von rund 80 Stück pro Stunde und Arbeitsplatz geplant", sagt Damkowski. "Im Vergleich zum früheren zweistufigen, manuellen Prozess bedeutet das eine Leistungssteigerung von mehr als 200 Prozent."

Auch für zukünftige Erweiterungen des Lagers kann das System problemlos angepasst werden. "Dank AutoStore haben wir unser Distributionszentrum zukunftssicher gemacht", resümiert Dennis Kluge, Leiter des Distributionszentrums, zufrieden.

Peter Bimmermann
Geschäftsführerin, Deutschland

Möchten Sie mehr über dieses Projekt erfahren?

Sprechen Sie mit einem Automatisierungsexperten.

Lassen Sie uns reden

Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie von AutoStore profitieren können.

AutoStore™ passt in jedes Lager oder Fulfillment-Center. Machen Sie Ihres zum nächsten.