Case Study

Antalis

Mehr Platz für die Antalis AG

Land
Schweiz
Industrie
Einzelhandel
Partner
Swisslog

Im Jahr 2011 musste die Antalis AG ihr Lager automatisieren, um den Platz besser zu nutzen und gleichzeitig eine zukünftige Expansion zu ermöglichen. AutoStore™ bot die Lösung.

40
Quadratkilometer
großes Lager
10
Roboter
18
Tausend
Bins
4
CarouselPorts

Die Antalis AG mit Sitz in Lupfig, Schweiz, ist Europas führender Händler für moderne Kommunikationsmedien und Verbrauchsmaterialien. Dank AutoStore, unterstützt durch Swisslog, ist das Unternehmen jetzt effizienter denn je.

In seiner heutigen Form ist das Unternehmen im Jahr 2000 aus dem Zusammenschluss von rund 40 internationalen Vertriebsgesellschaften entstanden. Die Antalis AG vertreibt Papier, Büroartikel, Werbegeschenke, Verpackungsmaterialien, Hygieneartikel und Produkte für die visuelle Kommunikation. Außerdem bietet sie ihren Kunden maßgeschneiderte Logistiklösungen an.

Das Lager der Antalis AG in Lupfig ist ein 40'000 Quadratmeter grosses Gebäude, in dem eine Vielzahl von Produkten gelagert, verarbeitet und ausgeliefert werden. Entscheidend für den Erfolg dieses Unternehmens sind Genauigkeit, Zuverlässigkeit und die Fähigkeit, auf Kundenwünsche einzugehen.

Als die Antalis AG ihre Logistikdienstleistungen von diesem Lager aus dauerhaft ausbauen wollte, um mit dem geplanten Wachstum und den Marktveränderungen Schritt zu halten, entschied sie sich für die Installation des Lagerautomatisierungssystems AutoStore . Swisslog half bei der anforderungsgerechten Optimierung des Systems, leistete Software-Support und übernahm die Projektleitung.

Die Antalis AG hatte drei Anforderungen an das System: Platzoptimierung, keine Unterbrechung des Betriebs und Flexibilität bei der Erweiterung.

"Wir brauchten vor allem eine Logistiktechnologie, die unsere bestehenden Flächen optimal nutzt, ohne den laufenden Betrieb zu unterbrechen, und die uns volle Flexibilität für zukünftige Erweiterungen bietet", sagt Jürg Frefel, Supply Chain Director der Antalis AG.

Im Jahr 2011 installierte das Unternehmen das System AutoStore nach einer Implementierungszeit von etwa acht Monaten. Die eigentliche Installation dauerte drei Wochen, und während dieser Zeit war das Zentrum voll in Betrieb.

"Das System wurde pünktlich installiert und erfüllt alle unsere Anforderungen."

Jürg Frefel
Leiter der Lieferkette bei Antalis AG

So funktioniert das System der Antalis AG AutoStore

Dreizehn fahrerlose Transportfahrzeuge und 10 Regalbediengeräte befördern die Waren aus dem bestehenden Hochregallager mit 55.000 Europaletten- und 20.000 Regalplätzen direkt in das System AutoStore .

Die Produkte werden in Binn gelagert, die in einem Aluminiumgitter übereinander gestapelt sind. Innerhalb dieses Grids, das 400 Quadratmeter groß ist, befinden sich 18.000 Bins. Jeder hat ein Fassungsvermögen von 75 Litern (20 Gallonen) und ein maximales Lagergewicht von 30 kg (66 Pfund).

Zehn Roboter gleiten mit einer Geschwindigkeit von etwa 3 m pro Sekunde über die Oberseite dieses Grids und ziehen mit langen Greifern die angeforderten Bin mit einer Geschwindigkeit von 1,6 m pro Sekunde von unten herauf. Die Roboter verwenden ein drahtloses LAN (lokales Netzwerk), um miteinander und mit dem Steuerungssystem zu kommunizieren.

Wenn man graben muss, um einen Bin zu erreichen, platziert das System Bin mit Waren, die nicht für diesen speziellen Auftrag benötigt werden, in offenen Zellen in der Nähe. Sobald der Roboter den richtigen Bin geholt hat, bringt ein anderer Roboter die verschobenen Bin zurück an ihren ursprünglichen Platz auf dem Grid. Das System kann 230 Binpräsentationen in einer Stunde bewältigen.

Es gibt vier Arbeitsplätze, an denen die Mitarbeiter die Bestellungen der Kunden bearbeiten.

Die Vorteile von AutoStore 

"Die Antalis AG benötigte eine platzsparende, dynamische und flexible Lösung", sagt Daniel Hauser, Managing Director: Österreich und Schweiz der Swisslog AG. "Das skalierbare Lager- und Kommissioniersystem AutoStore erfüllte alle Anforderungen." 

Zu den Vorteilen des Systems gehören:

  • Effiziente, hochmoderne Technologie
  • Ein platzsparendes Design
  • Ein flexibles, modulares System mit einfacher Installation
  • Anpassungsfähigkeit an individuelle Unternehmensanforderungen
  • Minimierung von Kommissionierfehlern
  • Verringerung der Produktverluste
  • Leichte Erweiterbarkeit
  • Kommissioniereffizienz (AutoStore erhöhte die Kommissioniereffizienz des Lagers um den Faktor fünf)

Auch in puncto Flexibilität überzeugt das System - das Team kann jederzeit weitere Roboter hinzufügen. Und sollte ein Roboter zur Wartung aus dem System genommen werden müssen, kann ein anderer seine Funktion ohne Unterbrechung übernehmen.

Das System unterstützt auch den kundenzentrierten Ansatz der Antalis AG. Es ermöglicht den Kunden einen direkten Zugriff auf das System, so dass sie die Kommissionierung auslösen können. Diese Funktion macht die Lieferung am selben oder nächsten Tag für die Tausenden von Kunden des Unternehmens zur Realität.

"AutoStore hat Kommissionierfehler minimiert, Produktverluste verringert und die Effizienz unserer Arbeitsabläufe im Wareneingang, beim Verpacken, Verdichten und bei der Versandvorbereitung erhöht. Es hat auch die Anzahl der Gabelstapler und anderer Materialhandhabungsgeräte im Lager reduziert", berichtet Frefel.

Das System ist auch für zukünftige Erweiterungen geeignet - ein weiterer wichtiger Vorteil. Frefel schließt ab: "Anstatt zum Zeitpunkt des Projektstarts zu viel zu investieren, haben wir unser Kleinteilelager so konzipiert, dass es nur die Anforderungen erfüllt, die wir derzeit vorhersehen. Wenn wir neue Kunden hinzugewinnen, was wir unter anderem dank AutoStore bereits tun, können wir das System erweitern, um die steigenden Logistikanforderungen zu erfüllen."

Peter Bimmermann
Geschäftsführerin, Deutschland

Möchten Sie mehr über dieses Projekt erfahren?

Sprechen Sie mit einem Automatisierungsexperten.

Lassen Sie uns reden

Finden Sie heraus, wie Sie von AutoStore profitieren können.

AutoStore™ eignet sich für jedes Lager oder Fulfillment-Center. Wird Ihres das nächste?