INHALT
Business
6
Min. Lesezeit
29. Mai 2024
29. Mai 2024

Verbesserung der Produktionslogistik

Die Fertigungslogistik spielt eine zentrale Rolle für den reibungslosen Betrieb und den Erfolg von Produktionslinien. Wir suchen nach Möglichkeiten, die Effizienz Ihrer Produktionslogistik zu verbessern, insbesondere mit Automatisierungstechnik wie AutoStore.

Eine effiziente Produktionslogistik erfordert eine detaillierte Planung und Verwaltung, um Ihre Ressourcen optimal zu nutzen.
INHALT

Die Fertigungslogistik umfasst die sorgfältige Planung und Verwaltung einer komplexen Kette von Systemen, Prozessen und Informationen. In diesem Artikel wird untersucht, wie ein effektives Logistikmanagement, insbesondere mithilfe von Technologien wie AutoStore, herkömmliche Fertigungsabläufe verändern, Kosten senken und die Produktionsqualität verbessern kann. 

Die wichtigsten Erkenntnisse, die Sie in diesem Artikel gewinnen können:

  1. Die Automatisierung senkt die Arbeitskosten erheblich und optimiert den Energieverbrauch, was langfristig zu erheblichen Einsparungen führt. 
  2. Automatisierte Systeme wie AutoStore minimieren Fehler bei der Bestands- und Auftragsabwicklung und verbessern die Produktqualität und die Kundenzufriedenheit. 
  3. Die Automatisierung der Logistik steigert den Durchsatz und die Effizienz und ermöglicht es den Herstellern, größere Mengen zu bewältigen, ohne dass die Kosten oder der Personalaufwand entsprechend steigen. 
  4. Technologien wie AutoStore bieten einfache Skalierbarkeit, um das Unternehmenswachstum besser zu unterstützen. Sie können einfach und schnell an die wachsende Nachfrage angepasst werden, ohne dass umfangreiche weitere Investitionen erforderlich sind. 
  5. Schnellere und zuverlässigere Lieferungen sind ein Wettbewerbsvorteil, der die Kundenbindung und die Marktposition verbessert.  
Die Fertigungslogistik ist entscheidend für den reibungslosen Betrieb der Produktionslinien

Was ist Fertigungslogistik?  

Die Fertigungslogistik umfasst die detaillierte Koordinierung der Bewegung, Lagerung und Verarbeitung von Waren innerhalb eines Fertigungsbetriebs. Dies umfasst alles von der Verwaltung der eingehenden Rohstoffe bis zur Auslieferung der Endprodukte an die Verbraucher. Das Ziel der Fertigungslogistik ist es, sicherzustellen, dass jede Komponente des Produktionsprozesses effizient und ohne unnötige Verzögerungen abläuft und ein Gleichgewicht zwischen Kosten, Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit gewahrt wird. 

‍Warumist das so wichtig? 

Eine effektive Fertigungslogistik ist von entscheidender Bedeutung, da sie sich auf die Fähigkeit eines Herstellers auswirkt, die Kundenanforderungen zu erfüllen und Wettbewerbsvorteile zu wahren. Sie optimiert die Produktionsprozesse, minimiert die Verschwendung, senkt die Kosten und verbessert die allgemeine betriebliche Effizienz. Eine ordnungsgemäße Verwaltung der Fertigungslogistik kann auch die Produktqualität verbessern und die Kundenzufriedenheit erhöhen, indem sie sicherstellt, dass die Produkte genau und rechtzeitig geliefert werden. 

{{cta1}}

Die Schlüsselelemente einer erfolgreichen Logistikstrategie für die Fertigung 

Es umfasst eine breite Palette von Aktivitäten, die den Herstellungsprozess unterstützen und sicherstellen, dass jeder Schritt gut abgestimmt ist. Dies wiederum gewährleistet eine optimale Effizienz und trägt zur Minimierung der Betriebskosten bei. Zu den Komponenten und Prozessen der Fertigungslogistik gehören: 

  1. Beschaffungslogistik: Beschaffung und Erwerb von Rohstoffen und Teilen, die für die Produktion benötigt werden. Dazu gehören die Auswahl von Lieferanten, Vertragsverhandlungen und die Sicherstellung der pünktlichen Lieferung von Materialien, um Produktionsunterbrechungen zu vermeiden. 
  2. Produktionslogistik: Die Bewegung und Lagerung von Materialien innerhalb einer Produktionsanlage. Sie stellt sicher, dass die Materialien in ausreichender Menge und zur richtigen Zeit an die richtigen Produktionsstationen geliefert werden. Dies ist entscheidend für die Aufrechterhaltung eines reibungslosen Ablaufs der Produktionslinien und die Vermeidung von Produktionsverzögerungen. 
  3. Vertriebslogistik: Die hergestellten Waren müssen gelagert und an die Kunden verteilt werden. In dieser Phase geht es um Lagerhaltung, Bestandsmanagement, Auftragsabwicklung und Transportmanagement. Das bedeutet, dass die fertigen Produkte sicher gelagert und effizient und wirtschaftlich an die Kunden geliefert werden. 
  4. Rückführungslogistik: Die Verwaltung von Rückgabeprozessen, die Folgendes umfassen kann: Verarbeitung und Sortierung zurückgegebener Artikel, Recycling von Materialien, Wiederverwendung von Verpackungen und Aufarbeitung zurückgegebener Bestände. Die Rücknahmelogistik ist wichtig für die Nachhaltigkeit in der Produktion und für die effiziente Abwicklung von Rücksendungen. 
  5. Informations- und Kontrollsysteme: Diese werden zur Unterstützung und Verbesserung des Prozessmanagements in der Fertigungslogistik eingesetzt. Sie liefern Daten und Informationen zur Planung, Ausführung und Optimierung von Logistikaktivitäten. Dazu können Daten zu aktuellen Lagerbeständen, Lieferplänen oder Produktionsanforderungen gehören, die für eine bessere Planung und Entscheidungsfindung genutzt werden.

Jede Komponente oder Stufe ist miteinander verbunden und erfordert einen kohärenten Ansatz, um die logistischen Herausforderungen effektiv zu bewältigen und sicherzustellen, dass der Herstellungsprozess der Marktnachfrage entspricht und gleichzeitig die Kosten optimiert werden. 

Das ABC der effizienten Fertigungslogistik: Planung, Durchführung und Kontrolle

Bei einer derart komplexen Prozesskette erfordert eine effektive logistische Fertigung einen dreistufigen ABC-Rahmen, der sie unterstützt: sorgfältige Planung, präzise Umsetzung und enge laufende Kontrolle. Gemeinsam stellen sie sicher, dass der gesamte Prozess Ihre Produktionsanforderungen und Unternehmensziele effektiv erfüllt. Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die einzelnen Stufen und wie sie die gesamte Logistikkette unterstützen:

A. Planung 

Bei der Planung wird festgelegt, wie Ressourcen, Informationen und Materialien durch den gesamten Fertigungsprozess fließen sollen. Sie erfordert ein umfassendes Verständnis des Produktionsbedarfs, der Kapazitäten der Zulieferer, der Kundenanforderungen und der Komplexität von Transport und Lagerung. Ihre Planung sollte Folgendes umfassen: 

  • Prognostizieren Sie die Nachfrage: Nutzen Sie historische Daten und Marktanalysen, um die Kundennachfrage genau zu prognostizieren und die erforderlichen Lagerbestände und Produktionspläne zu ermitteln. 
  • Ressourcenzuweisung: Bestimmen Sie die notwendigen Ressourcen, wie z. B. Arbeitskräfte, Materialien und Maschinen, die zur Erfüllung der Produktionsziele benötigt werden. 
  • Koordination von Lieferanten und Partnern: Aufbau von Beziehungen zu Lieferanten und Logistikpartnern, um die rechtzeitige Lieferung von Rohstoffen und Komponenten sicherzustellen. 
  • Risikomanagement und -prävention: Identifizierung potenzieller Risiken in der Logistikkette und Entwicklung von Notfallplänen zu deren Bewältigung, um eine minimale Unterbrechung der Lieferkette zu gewährleisten. 

B. Umsetzung 

Die für die Umsetzung des Plans erforderlichen Prozesse. In dieser Phase werden die verschiedenen logistischen Aktivitäten koordiniert, um einen reibungslosen Ablauf und die Einhaltung des Plans zu gewährleisten. Zu den wichtigsten Aktivitäten gehören: 

  • Verwaltung der Bestände: Implementieren Sie Systeme zur Verfolgung und Verwaltung von Lagerbeständen, um Überbestände oder Fehlbestände zu vermeiden. 
  • Produktionsplanung: Koordinierung von Produktionsplänen auf der Grundlage von Materialverfügbarkeit und Bedarfsprognosen zur Maximierung der Effizienz. 
  • Koordination der Logistik: Verwalten des Transports, der Handhabung und der Lagerung von Materialien und Fertigwaren, um sicherzustellen, dass sie im richtigen Zustand und pünktlich geliefert werden. 
  • Technologie-Integration: Nutzen Sie fortschrittliche Logistiktechnologien wie automatische Lager- und Bereitstellungssysteme (AS/RS), ERP-Systeme und IoT-Geräte, um die Transparenz und Kontrolle über die Lieferkette zu verbessern. 

C. Kontrolle 

Die Kontrolle in der Fertigungslogistik umfasst die Überwachung der implementierten Prozesse, um sicherzustellen, dass sie wie geplant ablaufen, und um gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen. Ihre Implementierung wird sich auf Folgendes konzentrieren: 

  • Leistungsmessung: Nutzen Sie KPIs wie Lieferzeiten, Produktionskosten und Lagerumschlagshäufigkeit, um die Effizienz der Logistikabläufe kontinuierlich zu bewerten. 
  • Sicherung der Qualität: Regelmäßige Überprüfung der Qualität der eingehenden Materialien und der ausgehenden Produkte, um hohe Standards aufrechtzuerhalten. 
  • Kontinuierliche Verbesserung: Analysieren Sie Logistikprozesse, um Bereiche mit Verbesserungspotenzial zu ermitteln. Implementieren Sie Aktualisierungen, um Abläufe zu optimieren, Kosten zu senken und die Servicequalität zu verbessern. 
  • Feedback-Schleifen: Schaffen Sie Kanäle für das Feedback von Kunden, Lieferanten und internen Teams. Nutzen Sie diese Kanäle, um Erkenntnisse zu sammeln, die zu besseren Logistikstrategien beitragen können. 

Ein effektives Management dieser drei kritischen Aspekte stellt sicher, dass die Produktionslogistik die allgemeinen strategischen Ziele des Unternehmens unterstützt. Durch die Verbesserung der betrieblichen Effizienz kann Ihre Produktion zum allgemeinen Unternehmenserfolg beitragen. 

7 Vorteile einer effektiven Produktionslogistik 

Effektivere Prozesse bieten eindeutige Vorteile für Ihren Betrieb. Aber die positiven Auswirkungen können auch Ihren umfassenderen strategischen Bemühungen zugute kommen und Ihre Marktposition gegenüber Kunden und Wettbewerbern verbessern:

1. Kostensenkung 

Einer der Hauptvorteile eines effektiven Logistikmanagements ist die erhebliche Senkung der mit der Herstellung und Verteilung verbundenen Gemeinkosten. Durch die Optimierung von Beschaffungs-, Produktions- und Distributionsprozessen können Unternehmen Abfälle minimieren, überschüssige oder zurückgegebene Bestände reduzieren sowie Energie- und Lagerkosten senken. Eine optimierte Logistik kann auch die Transportkosten senken, indem die Routen optimiert und die Sendungen konsolidiert werden. Dank besserer Gewinnspannen können Sie Ihren Kunden wettbewerbsfähigere Lieferungen und Preise anbieten.   

2. Gesteigerte Effizienz 

Effiziente Logistikverfahren stellen sicher, dass alle für die Produktion erforderlichen Komponenten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zur Verfügung stehen, wodurch Ausfallzeiten minimiert und die Produktionsleistung maximiert werden. Diese Synchronisierung der Lieferkette verbessert den gesamten Waren- und Materialfluss, verringert oder beseitigt Engpässe und beschleunigt den Produktionszyklus.  

3. Höhere Kundenzufriedenheit 

Wenn Sie die rechtzeitige Lieferung von Produkten sicherstellen, können Sie den Kundenservice und die Kundenzufriedenheit erheblich verbessern. Mit einer effizienten Logistik können Unternehmen ihre Lieferverpflichtungen zuverlässig einhalten, was für die Aufrechterhaltung des Kundenvertrauens und den Aufbau langfristiger Beziehungen von entscheidender Bedeutung ist. 

4. Verbesserte Flexibilität und Reaktionsfähigkeit 

Sie haben mehr Möglichkeiten, schnell auf Veränderungen der Marktnachfrage oder der Kundenpräferenzen zu reagieren. Das reicht von der Anpassung von Produktionsplänen über eine effektivere Bestandsverwaltung bis hin zur Verkürzung der Markteinführungszeit für neue Produkte. 

5. Bessere Qualitätskontrolle 

Effiziente Logistikprozesse tragen dazu bei, die Integrität von Materialien und Produkten in der gesamten Lieferkette zu erhalten. Indem Sie die Zeit reduzieren, die Artikel beim Transport oder bei der Lagerung verbringen, können Sie das Risiko von Schäden und Beeinträchtigungen verringern und sicherstellen, dass qualitativ hochwertige Produkte den Verbraucher erreichen. 

6. Verbesserungen der Nachhaltigkeit 

Eine effiziente Logistik konzentriert sich nicht nur auf wirtschaftliche Vorteile, sondern berücksichtigt auch nachhaltige Praktiken. Kunden und Regulierungsbehörden sind zunehmend an Nachhaltigkeit und Transparenz in der Lieferkette interessiert. Durch die Optimierung von Routen und die Konsolidierung von Sendungen können Unternehmen ihren Energieverbrauch und ihren CO2-Fußabdruck verringern. Darüber hinaus können eine effiziente Bestandsverwaltung und ein verbesserter Materialumschlag zu weniger Abfall und einer besseren Ressourcennutzung führen. 

7. Wettbewerbsvorteil 

Letztlich kann ein Unternehmen mit einer rationalisierten Logistik einen erheblichen Wettbewerbsvorteil erzielen. Schnellere Produktionszeiten, niedrigere Kosten, hochwertigere Produkte und ein hervorragender Kundenservice sind allesamt überzeugende Verkaufsargumente, die ein Unternehmen von seinen Konkurrenten unterscheiden können. 

Durch Investitionen in die Fertigungslogistik und deren kontinuierliche Verbesserung können Unternehmen ihre Produktionsprozesse umgestalten und so Vorteile erzielen, die sich auf alle Ebenen des Unternehmens auswirken - von der Fertigung bis zum Kunden. 

{{cta2}} 

Reibungspunkte: Die Herausforderungen der Logistik für Fertigungsunternehmen 

 Trotz der vielen Vorteile sehen sich Fertigungsunternehmen mit zahlreichen logistischen Herausforderungen konfrontiert, die sich auf ihre Effizienz, Kosteneffizienz und die Fähigkeit, die Kundenanforderungen zu erfüllen, auswirken können. Die Bewältigung dieser Herausforderungen ist entscheidend, um in einem sich schnell verändernden Markt wettbewerbsfähig zu bleiben. Hier sind einige der häufigsten Herausforderungen: 

Komplexität der Lieferkette 

Mit der zunehmenden Globalisierung von Fertigungsprozessen und -netzwerken steigt die Komplexität der Verwaltung einer Lieferkette erheblich. Unternehmen müssen sich mit mehreren Lieferanten und Partnern in verschiedenen Regionen abstimmen, was zu Problemen bei der Kommunikation, der Zeitplanung und der Qualitätskontrolle führen kann. Je komplexer die Lieferkette ist, desto schwieriger ist es, die Effizienz aufrechtzuerhalten und den reibungslosen Material- und Produktfluss zu gewährleisten. 

Verwaltung der Bestände 

Überschüssige Bestände können Kapital und wertvollen Platz binden und die Lagerkosten erhöhen. Ein unzureichender Bestand kann zu Produktionsverzögerungen und unzufriedenen Kunden führen. Der Ausgleich zwischen Just-in-Time-Beständen und Just-in-Case-Pufferbeständen zur Minderung des Risikos von Lieferunterbrechungen erfordert ausgefeilte Prognosen und flexible Bestandsmanagement-Tools. 

Verwaltung der Transporte 

Zu den Herausforderungen gehören die Verwaltung der Transportkosten, die Sicherstellung der rechtzeitigen Lieferung und der Umgang mit behördlichen Fragen, insbesondere im grenzüberschreitenden Verkehr. Schwankungen der Kraftstoffpreise, Fahrermangel und Fahrzeugwartung sind weitere Faktoren, die das Transportmanagement und die Planung erschweren können. 

Einhaltung von Vorschriften 

Produktionsunternehmen müssen sicherstellen, dass die einschlägigen lokalen, nationalen und internationalen Vorschriften eingehalten werden. Dazu gehören Vorschriften in Bezug auf Produktsicherheit, Umwelt- und Sozialstandards sowie Zollbestimmungen. Der Umgang mit diesen Vorschriften kann komplex und kostspielig sein, wobei die Nichteinhaltung zu hohen Geldstrafen und Rufschädigung führen kann. 

Einführung und Integration von Technologien 

Zu den Herausforderungen gehören die anfänglichen Kosten für die Implementierung von Hardware und Betriebssystemen, der Schulungsbedarf für die Mitarbeiter und mögliche Störungen während der Übergangsphase. Technologien wie automatisierte Lager, Robotik und Datenanalyse sind unerlässlich, um mit der modernen Logistik Schritt halten zu können, erfordern jedoch Investitionen und Change Management. Es gibt auch Unterschiede in der Benutzerfreundlichkeit der verschiedenen Technologien und im Schulungsbedarf der Mitarbeiter, so dass dies vor der Auswahl eines Anbieters untersucht werden sollte. Für größere Roboteranlagen bieten einige Lösungsanbieter RaaS-Optionen ("Robots-as-a-Service") an, die Ihnen helfen, die CAPEX-Investitionen zu minimieren.

AutoStore Besuch beim Kunden vor Ort: Mitarbeiterschulung in nur einer Stunde   

Nachfrageprognosen und Fehlermargen 

Eine genaue Vorhersage der Kundennachfrage ist für eine effiziente Produktionslogistik unerlässlich. Schlechte Prognosen können zu Über- oder Unterproduktion führen, was sich wiederum nachteilig auf die Finanzen und den Ruf eines Unternehmens auswirkt. Faktoren wie die Volatilität des Marktes, wirtschaftliche Veränderungen und Verbrauchertrends können eine genaue Vorhersage besonders schwierig machen. 

Lesen Sie weiter: Lieferkettenprognose für Business Excellence

Arbeitsrechtliche Fragen 

Probleme wie Arbeitskräftemangel, Streiks oder hohe Fluktuationsraten können den Logistikbetrieb erheblich stören. Darüber hinaus wird die Komplexität durch den Bedarf an Spezialkenntnissen erhöht, die vor allem bei der Verwaltung und Wartung fortschrittlicher Logistiktechnologien sehr gefragt sind. 

Bei der Suche nach innovativen Lösungen zur Rationalisierung von Abläufen und zur Steigerung der Effizienz spielt die Technologie eine entscheidende Rolle. AutoStore ist ein Beispiel für diese Art von Technologie, die zur Steigerung der Effizienz in der Fertigung und Logistik eingesetzt wird. Die AS/RS-Lösung AutoStore wurde ursprünglich für den Einsatz in Produktionslagern und Vertriebszentren entwickelt. Regalbediengeräte wie AutoStore bieten erhebliche Effizienzverbesserungen in verschiedenen Bereichen der Fertigungslogistik, indem sie kritische manuelle Warenhandhabungs- und Lagerungsschritte innerhalb Ihrer Lieferkette rationalisieren.

 

Wie die Lagerautomatisierung die Fertigungslogistik verbessern kann 

Hier erfahren Sie, wie Lagerautomatisierungstechnologie wie AutoStore viele der anhaltenden Herausforderungen in der Fertigungslogistik bewältigen und Ihre Produktivität verbessern kann:

Als AS/RS-Lösung ist die Lagerautomatisierung von AutoStore darauf ausgelegt, die Raumnutzung zu optimieren, dieBestandsgenauigkeit zu verbessern, die Auftragsabwicklung zu beschleunigen und die Arbeitskosten zu senken, wodurch mehrere zentrale Herausforderungen der Fertigungslogistik direkt angegangen werden. 

  1. Optimierung der Speicherplatznutzung: AutoStore ist ein einzigartiges Regalbediengerät der nächsten Generation, genannt Cube Storage. Das AutoStore Cube Storage System bietet die weltweit höchste Lagerdichte. Durch die Nutzung des vertikalen Raums und die Eliminierung von Gangflächen zwischen den Regalen wird die für die Lagerung benötigte Grundfläche reduziert. Auf diese Weise können Hersteller bis zu 300 % mehr Inventar auf gleichem Raum lagern oder wertvolle Bodenfläche für andere Produktionsaktivitäten freimachen. Diese Flächeneffizienz ist für Hersteller, die mit hohen Lagerbeständen und begrenzter Lagerfläche zu kämpfen haben, von entscheidender Bedeutung. 
  2. Verbesserung der Bestandsgenauigkeit: Der automatisierte Charakter von AutoStore stellt sicher, dass die Bestandsaufzeichnungen präzise sind und immer in Echtzeit aktualisiert werden. Dieses hohe Maß an Präzision trägt zu einer besseren Bestandsverwaltung bei und verringert die mit Überbeständen oder Fehlbeständen verbundenen Risiken, was wiederum zu einem reibungsloseren Produktionsfluss beiträgt. 
  3. Schnellere Auftragsabwicklung: Die Systeme vonAutoStore können den Abrufprozess erheblich beschleunigen, so dass schneller auf den Bestand zugegriffen, dieser konsolidiert und versandt werden kann. Diese schnelle Bearbeitungsmöglichkeit ist für die verarbeitende Industrie unerlässlich, wo die zeitkritische Lieferung von Produkten eine entscheidende Rolle für die Kundenzufriedenheit spielt. 
  4. Senkung der Arbeitskosten: Durch die Automatisierung von Lager- und Abrufaufgaben reduziert AutoStore die Abhängigkeit von manueller Arbeit, was Herstellern helfen kann, die Arbeitskosten zu senken. Außerdem werden menschliche Fehler bei der Auftragsabwicklung minimiert, was die betriebliche Effizienz weiter steigert. 
  5. Verbesserung der Sicherheit und des Komforts der Mitarbeiter: AutoStore Systeme verringern die Notwendigkeit für die Mitarbeiter, sich mit potenziell gefährlichen Tätigkeiten im Zusammenhang mit manuellen Kommissionier- und Lageraufgaben zu beschäftigen. Dies verbessert nicht nur die Sicherheit, sondern trägt auch zu einer befriedigenderen Arbeitsplatzumgebung bei. 
  6. Verbesserte Skalierbarkeit: Wenn die Nachfrage steigt, können die Systeme von AutoStore problemlos skaliert werden, indem weitere Roboter oder Behälter hinzugefügt werden, ohne dass es zu erheblichen Unterbrechungen der bestehenden Abläufe kommt. Diese Skalierbarkeit stellt sicher, dass Hersteller ihre Logistikkapazitäten flexibel und effizient anpassen können, wenn sich ihre Geschäftsanforderungen entwickeln. 

‍Weiter lesen: Automatisierung in Aktion mit AutoStore Kundengeschichten 

Durch die Integration von Technologien wie AutoStore in ihre Logistiksysteme können Fertigungsunternehmen mehrere der zuvor beschriebenen Herausforderungen direkt angehen. Das Ergebnis ist nicht nur ein effizienterer und kostengünstigerer Logistikbetrieb, sondern auch eine allgemeine Verbesserung der Fähigkeit des Unternehmens, den Anforderungen eines sich schnell verändernden Marktes gerecht zu werden.

 

Fazit 

Der Einsatz fortschrittlicher Logistiklösungen für die Fertigung, wie z. B. AutoStore , löst nicht nur gängige logistische Herausforderungen, sondern führt auch zu erheblichen Verbesserungen der betrieblichen Effizienz und der Kundenzufriedenheit. Da die Hersteller versuchen, in einem schnelllebigen Markt wettbewerbsfähig zu bleiben, sind Investitionen in solche Technologien entscheidend für ein skalierbares und nachhaltiges Wachstum. 

 

Häufig gestellte Fragen (FAQs) 

Q. Was sind die 3 wichtigsten Arten von Logistik? 

Die drei Arten der Logistik beziehen sich in der Regel auf die Eingangslogistik, die Ausgangslogistik und die Rückwärtslogistik. Die Eingangslogistik umfasst den Empfang und die Lagerung von Rohstoffen, die Ausgangslogistik befasst sich mit der Verteilung der fertigen Produkte an die Kunden, und die Rückwärtslogistik befasst sich mit der Rücksendung der Produkte von den Kunden. 

Q. Welche Beispiele gibt es für die Produktionslogistik? 

Beispiele für die Produktionslogistik sind die Verwaltung von Lagerbeständen zur Sicherstellung einer kontinuierlichen Produktion, die Planung von Maschinen und Arbeitskräften für eine effiziente Produktion und die Organisation des internen Materialtransports zu verschiedenen Produktionsstationen. 

Q. Was ist die Aufgabe der Produktionslogistik? 

Die Aufgabe der Produktionslogistik besteht darin, dafür zu sorgen, dass jedes Bauteil und jedes Material zur richtigen Zeit in der richtigen Menge und Qualität am richtigen Ort ist und der Produktionsprozess optimiert wird. Dazu gehört die Koordinierung zwischen Lieferung, Produktion und Vertrieb, um die Kosten zu minimieren und die Effizienz zu maximieren.

Möchten Sie mehr über dieses Thema erfahren?

Sprechen Sie mit unseren Experten bei Ihnen vor Ort.
Lassen Sie uns reden
Lassen Sie uns reden

Möchten Sie mehr über dieses Thema erfahren?

Sprechen Sie mit unseren Experten bei Ihnen vor Ort.
Lassen Sie uns reden
Lassen Sie uns reden
Case Study zu Siemens
Warum sie sich entschieden haben AutoStore

Wie sie eine um 78 % schnellere Kommissionierung und erhebliche Kosteneinsparungen an einem wichtigen Produktionsstandort erzielten.

Kundenbericht lesen
Kundenbericht lesen
Case Study zu Siemens
Warum sie sich entschieden haben AutoStore

Wie sie eine um 78 % schnellere Kommissionierung und erhebliche Kosteneinsparungen an einem wichtigen Produktionsstandort erzielten.

Kundenbericht lesen
Kundenbericht lesen
Case Study zu Siemens
Warum sie sich entschieden haben AutoStore
Kundenbericht lesen
Kundenbericht lesen
Case Study zu Siemens
Warum sie sich entschieden haben AutoStore
Kundenbericht lesen
Kundenbericht lesen
Case Study zu Siemens
Warum sie sich entschieden haben AutoStore
SMC-Fallstudie
Wie sie ihr globales Vertriebszentrum umgestaltet haben

SMC verdoppelt die tägliche Durchsatzrate mit AutoStore automation

Kundenbericht lesen
Kundenbericht lesen
SMC-Fallstudie
Wie sie ihr globales Vertriebszentrum umgestaltet haben

SMC verdoppelt die tägliche Durchsatzrate mit AutoStore automation

Kundenbericht lesen
Kundenbericht lesen
SMC-Fallstudie
Wie sie ihr globales Vertriebszentrum umgestaltet haben
Kundenbericht lesen
Kundenbericht lesen
SMC-Fallstudie
Wie sie ihr globales Vertriebszentrum umgestaltet haben
Kundenbericht lesen
Kundenbericht lesen
SMC-Fallstudie
Wie sie ihr globales Vertriebszentrum umgestaltet haben
VERFASST VON:

TAGS
Kategorie
Kategorie
Kategorie
Kategorie

Holen Sie sich Ihr Gratisexemplar (Englisch)