INHALT
Automatisierung
8
Min. Lesezeit
10. April 2024
10. April 2024

Lagerbestandsverwaltung: Ein Leitfaden für 2024

Entdecken Sie unseren umfassenden Leitfaden zur Lagerbestandsverwaltung 2024. Finden Sie heraus, wie Sie Ihre Abläufe mit bewährten Strategien und Techniken optimieren können.

INHALT

Zentrale Erkenntnisse:

  • Erfahren Sie, wie der Ausgleich von Beständen zur Vermeidung von Überbeständen und zur Erfüllung der Kundennachfrage die Effizienz steigert und die Kosten senkt.
  • Erfahren Sie, wie der Einsatz von Systemen wie RFID und WMS die Bestandsgenauigkeit und Arbeitseffizienz drastisch verbessern kann.
  • Erfahren Sie, wie wichtig eine schnelle und präzise Auftragsabwicklung für die Aufrechterhaltung eines hohen Serviceniveaus und der Kundentreue ist.
  • Erfahren Sie, wie fortschrittliche Inventarisierungstechniken die Kosten erheblich senken und die finanzielle Situation des Unternehmens insgesamt verbessern können.
  • Erfahren Sie, wie wichtig regelmäßige Audits und die Nutzung neuer Technologien sind, um auf einem sich wandelnden Markt wettbewerbsfähig und anpassungsfähig zu bleiben.

Was ist Lagerbestandsverwaltung?

Die Lagerbestandsverwaltung ist eine wichtige Funktion innerhalb der Lieferkette und umfasst die Überwachung und Kontrolle der in einem Lager gelagerten Waren. Sie zielt darauf ab, ein optimales Gleichgewicht der Bestände aufrechtzuerhalten und sicherzustellen, dass genügend Bestände vorhanden sind, um die Kundennachfrage zu befriedigen, ohne dass es zu einer Überbevorratung kommt, die unnötig Kapital binden kann.

Das Wesen der Lagerbestandsverwaltung liegt in ihrer Fähigkeit, die Effizienz und Genauigkeit bei der Handhabung von Produkten zu verbessern. Durch eine effektive Bestandsverwaltung können Unternehmen die Kosten für überschüssige Bestände und die Lagerung minimieren, die Häufigkeit von verlorenen oder verlegten Artikeln verringern und die Gesamtgeschwindigkeit der Abläufe vom Eingang neuer Bestände bis zum Versand von Bestellungen verbessern.

Darüber hinaus ist eine effiziente Bestandsverwaltung für die Kundenzufriedenheit unerlässlich. Indem sie sicherstellen, dass die Produkte verfügbar und schnell auffindbar sind, können Unternehmen die Liefererwartungen erfüllen und ein hohes Serviceniveau aufrechterhalten. Dies trägt nicht nur zur Kundenbindung bei, sondern hilft auch, die mit Verzögerungen und Fehlern in der Lieferkette verbundenen Betriebskosten zu senken.

Bestandsverwaltung vs. Lagerverwaltung vs. Lagerbestandsverwaltung

Das Verständnis der Unterschiede und Zusammenhänge zwischen Bestandsverwaltung, Lagerverwaltung und Lagerbestandsverwaltung ist der Schlüssel zur Optimierung von Abläufen und strategischen Entscheidungen innerhalb einer Lieferkette. Jeder dieser Bereiche spielt eine entscheidende Rolle, doch konzentrieren sie sich auf unterschiedliche Aspekte der Handhabung von Waren und Ressourcen in einem Unternehmen.

Verwaltung der Bestände

  • Schwerpunkt: In erster Linie geht es um die Kontrolle und Überwachung der Bestände in allen Phasen der Lieferkette.
  • Zielsetzung: Aufrechterhaltung der optimalen Bestandsmenge, die zur Deckung der Kundennachfrage erforderlich ist, bei gleichzeitiger Minimierung der mit Überbeständen oder Fehlbeständen verbundenen Kosten.
  • Aktivitäten: Dazu gehören die Verfolgung der Lagerbestände, die Vorhersage der Nachfrage, die Auffüllung der Bestände und die Analyse des Lagerumschlags. Techniken wie JIT (Just-in-Time), ABC-Analyse und Zykluszählung werden üblicherweise eingesetzt.
  • Umfang: Umfassender und strategischer, der über die Grenzen eines Lagers hinausgeht und alle Standorte einschließt, an denen Bestände gehalten oder verwaltet werden

.

Verwaltung des Lagers

  • Schwerpunkt: Der Schwerpunkt liegt auf der physischen Verwaltung von Lagerbetrieben und Logistik.
  • Zielsetzung: Optimierung der physischen Abläufe in einem Lager, um eine effiziente, sichere und kostengünstige Bewegung, Lagerung und Verarbeitung von Waren zu gewährleisten.
  • Tätigkeiten: Verwaltung des Eingangs, der Lagerung und des Versands von Waren, Beaufsichtigung des Lagerpersonals, Gewährleistung der Einhaltung von Sicherheitsvorschriften und Optimierung des Lagerlayouts. Nutzt Hilfsmittel wie Lagerverwaltungssysteme (WMS) zur Automatisierung und Rationalisierung der Abläufe.
  • Umfang: Der Schwerpunkt liegt auf den Aktivitäten innerhalb der Lagereinrichtung.

Verwaltung des Lagerbestands

  • Schwerpunkt: Ein hybrider Schwerpunkt, der die Bestandsverwaltung mit dem spezifischen Kontext eines Lagers verbindet.
  • Zielsetzung: Effiziente Verwaltung der Lagerung und des Warenflusses innerhalb des Lagers, um sicherzustellen, dass die Lagerbestände innerhalb der Einrichtung optimiert werden, um die Anforderungen der Ausgangslogistik zu erfüllen.
  • Tätigkeiten: Umfasst Aspekte sowohl der Bestands- als auch der Lagerverwaltung, wie z. B. die geordnete Annahme und Lagerung von Beständen, die Verfolgung von Lagerbeständen, die Sicherstellung der Bestandsgenauigkeit und die Verwaltung der Logistik der Auftragsabwicklung im Lager.
  • Umfang: Konzentration auf die Integration operativer und strategischer Elemente der Bestandskontrolle innerhalb des Lagerumfelds

Vergleichender Überblick

Während die Bestandsverwaltung und die Lagerverwaltung als getrennte Bereiche mit spezifischen Zielen betrachtet werden können, stellt die Lagerbestandsverwaltung eine wichtige Schnittstelle zwischen diesen Bereichen dar, wobei der Schwerpunkt auf der Handhabung des Bestands im Lager liegt. Dieser spezialisierte Bereich stellt sicher, dass die umfassenderen Ziele der Bestandsverwaltung mit der betrieblichen Effizienz der Lagerverwaltung in Einklang gebracht werden, so dass eine kohärente Strategie entsteht, die sowohl den täglichen Betrieb als auch die langfristigen Unternehmensziele unterstützt.

Nachdem wir die Bedeutung der Lagerbestandsverwaltung für die Optimierung der Abläufe und die Gewährleistung der Kundenzufriedenheit verstanden haben, wollen wir uns nun mit den spezifischen Komponenten und Prozessen befassen, die dieses System ausmachen. Diese Elemente arbeiten zusammen, um den Lagerbetrieb zu rationalisieren und die Gesamteffizienz des Supply Chain Management zu steigern.

Komponenten und Prozesse der Lagerbestandsverwaltung

1. Entgegennahme und Lagerung von Inventar

Der Prozess beginnt, wenn neue Ware im Lager eintrifft. Eine effiziente Bestandsverwaltung stellt sicher, dass alle eingehenden Waren auf Richtigkeit und Qualität geprüft werden, bevor sie im System erfasst werden. Eine ordnungsgemäße Lagerung ist entscheidend, um die Unversehrtheit der Waren zu bewahren und einen leichten Zugang zu ermöglichen. Dazu gehört auch die Entscheidung über die geeigneten Lagermethoden und -orte, die Platz und Effizienz optimieren.

2. Inventarverfolgung

Sobald die Waren gelagert sind, ist es von entscheidender Bedeutung, den Überblick über die Bestände, Standorte und Bedingungen zu behalten. Moderne Verfolgungssysteme wie Barcode-Scanner und RFID-Technologie werden häufig eingesetzt, um Echtzeitdaten über den Bestand zu erhalten. Diese kontinuierliche Überwachung hilft bei der Vermeidung von Fehlbeständen, Überbeständen und potenziellen Diskrepanzen.

3. Auftragserfüllung

Diese Komponente umfasst die genaue und prompte Kommissionierung, Verpackung und den Versand von Produkten entsprechend den Kundenbestellungen. Eine effiziente Auftragsabwicklung steht in direktem Zusammenhang mit der Kundenzufriedenheit und ist in hohem Maße von präzisen Bestandsdaten abhängig, um sicherzustellen, dass die richtigen Produkte die Kunden zur richtigen Zeit erreichen.

4. Sicherheit und Wartung

Die Gewährleistung der Sicherheit des Lagerbetriebs und die Instandhaltung von Ausrüstung und Einrichtungen sind ebenfalls wichtige Aspekte der Bestandsverwaltung. Dazu gehören regelmäßige Audits und Kontrollen, um Sicherheitsstandards einzuhalten und Unfälle zu vermeiden, sowie planmäßige Wartungsarbeiten, um einen reibungslosen Betrieb aller Systeme zu gewährleisten.

5. Optimierung der Bestände

Regelmäßige Analysen und Anpassungen sind notwendig, um die Bestände an die aktuelle Nachfrage und an zukünftige Prognosen anzupassen. Dazu gehören Strategien wie Just-in-Time-Bestände zur Minimierung der Lagerkosten und Lagerumschlagsanalysen zur Optimierung der Lagerbestände.

6. Retourenbearbeitung

Ein effizientes Retourenmanagement ist ein wesentlicher Bestandteil der Bestandsverwaltung. Dazu gehört die rasche Bewertung und Bearbeitung zurückgesandter Artikel, um genaue Bestandsaufzeichnungen zu führen und Waren nach Möglichkeit wieder in den verfügbaren Bestand aufzunehmen. Lesen Sie mehr über Rücknahmelogistik.

Jede dieser Komponenten spielt eine entscheidende Rolle für den reibungslosen Betrieb eines Lagers. Gemeinsam sorgen sie dafür, dass die Bestände vom Eingang ins Lager bis zum Kunden effizient verwaltet werden, und unterstützen damit die übergeordneten Ziele der Supply-Chain-Management-Strategie des Unternehmens.

Techniken der Lagerbestandsverwaltung

Übergang von grundlegenden Prozessen zu fortgeschrittenen Techniken: Während die Basiskomponenten sicherstellen, dass der Bestand vom Eingang bis zum Versand verwaltet wird, kann die Anwendung fortschrittlicher Techniken die Präzision erheblich verbessern, die Kosten senken und die Kundenzufriedenheit erhöhen.

1. FIFO und LIFO

Es handelt sich dabei um Bestandsbewertungsmethoden, die für die Verwaltung des Warenflusses und die Buchführung über die Bestände unerlässlich sind. First-In, First-Out (FIFO) geht davon aus, dass die zuerst gelagerten Artikel auch zuerst verkauft werden, was bei verderblichen Waren von Vorteil ist. Last-In, First-Out (LIFO), das typischerweise bei schwankenden wirtschaftlichen Bedingungen angewendet wird, geht davon aus, dass die zuletzt eingegangenen Artikel zuerst verkauft werden.

2. Cross-Docking

Diese logistische Strategie minimiert die Lagerhaltung oder macht sie sogar überflüssig, da die Produkte direkt vom ankommenden auf den abgehenden Lkw umgeladen werden. Cross-Docking ist ideal für Artikel, die nicht gelagert werden müssen, erhöht die Liefergeschwindigkeit und senkt die Bearbeitungskosten.

3. ABC-Analyse

Bei dieser Technik zur Kategorisierung des Lagerbestands werden die Artikel auf der Grundlage ihrer Auswirkungen auf die Gesamtkosten des Lagerbestands priorisiert. Artikel mit hohem Wert und geringer Absatzhäufigkeit (Kategorie A) erfordern mehr Aufmerksamkeit als Artikel mit niedrigen Kosten und hoher Absatzhäufigkeit (Kategorie C), so dass die Lagerhäuser die Ressourcenzuweisung optimieren können.

4. Just-in-Time-Inventur (JIT)

JIT minimiert die Lagerhaltungszeiten durch die Synchronisierung von Produktionsplänen und Bestellungen mit der Verkaufsnachfrage. Diese Technik senkt die Lagerhaltungskosten und erhöht den Lagerumschlag, erfordert jedoch eine genaue Bedarfsprognose.

5. Zykluszählung

Regelmäßige Zykluszählungen ersetzen umfassende Jahresinventuren durch häufiges Zählen einer Teilmenge des Inventars, wodurch eine kontinuierliche Genauigkeit gewährleistet und eine schnelle Identifizierung und Korrektur von Abweichungen ermöglicht wird.

6. Nachfrageprognose

Ein effektives Bestandsmanagement ist auch vorausschauend. Durch die Analyse früherer Verkaufsdaten und Markttrends können Lagerhäuser die künftige Produktnachfrage vorhersehen, die Lagerbestände optimieren und Über- oder Unterbestände vermeiden.

7. Automatisierte Datenerfassung

Technologien wie RFID und Barcode-Scanning automatisieren die Nachverfolgung und Informationserfassung und verbessern die Bestandsgenauigkeit und Arbeitseffizienz. Die Integration mit einem Lagerverwaltungssystem (LVS) bietet Echtzeit-Transparenz und Kontrolle über den Bestand.

8. Schlanke Lagerhaltung

Bei der Umsetzung der Lean-Prinzipien geht es darum, die Verschwendung innerhalb des Lagers durch Prozessverbesserungen, effizientere Layout-Designs und rationalisierte Abläufe zu reduzieren. Der Schwerpunkt liegt auf der Maximierung der Produktivität und der Minimierung der Kosten.

Diese Techniken bauen auf den grundlegenden Prozessen auf, um einen robusten Rahmen zu schaffen, der einen dynamischen und reaktionsfähigen Lagerbetrieb unterstützt. Jede Technik bringt einzigartige Vorteile mit sich und kann auf die spezifischen Bedürfnisse eines Lagers zugeschnitten werden, um sicherzustellen, dass die Bestandsverwaltung sowohl effektiv als auch anpassungsfähig an sich ändernde Marktbedingungen ist.

Herausforderungen bei der Lagerbestandsverwaltung

Es liegt auf der Hand, dass die Umsetzung dieser Strategien mit einigen Herausforderungen verbunden sein kann. Die Bewältigung dieser Herausforderungen ist entscheidend für die Aufrechterhaltung der betrieblichen Effizienz und das Erreichen der gewünschten Ergebnisse bei der Bestandsverwaltung. Im Folgenden sind einige der Herausforderungen aufgeführt, die Sie im Auge behalten sollten:

Beherrschung der Komplexität: Die Komplexität der Verwaltung einer breiten Palette von Produkten, insbesondere in großen Betrieben, kann zu Schwierigkeiten bei der genauen Verfolgung und Verwaltung des Bestands führen. Fehler bei der Bestandsverfolgung können zu Überbeständen oder Fehlbeständen führen, was beides für Unternehmen kostspielig ist.

Technologische Integration: Die Integration fortschrittlicher technologischer Lösungen wie RFID-Systeme oder anspruchsvoller Lagerverwaltungssoftware ist mit erheblichen Herausforderungen verbunden. Dazu gehören hohe Anfangskosten, die Notwendigkeit, Mitarbeiter zu schulen, und mögliche Störungen während der Integrationsphase.

Genauigkeit der Nachfrageprognose: Die Vorhersage der Marktnachfrage mit hoher Genauigkeit bleibt eine ständige Herausforderung. Ungenaue Prognosen können zu unzureichenden Lagerbeständen führen, die den Absatz und die Kundenzufriedenheit beeinträchtigen.

Koordinierung der Lieferkette: Eine wirksame Bestandsverwaltung erfordert eine nahtlose Koordinierung zwischen den verschiedenen Komponenten der Lieferkette. Störungen in der Logistik der Lieferkette, wie z. B. Verzögerungen bei den Lieferanten oder Transportprobleme, können sich direkt auf die Bestandsverwaltung auswirken.

Einhaltung gesetzlicher Vorschriften: Lagerhäuser müssen verschiedene Vorschriften zur Bestandsverwaltung einhalten, die je nach Standort und Produktart variieren können. Die Einhaltung dieser Vorschriften ohne Beeinträchtigung der betrieblichen Effizienz erfordert eine sorgfältige Planung und Fachwissen.

Personalmanagement: Die Aufrechterhaltung einer qualifizierten Belegschaft zur effizienten Verwaltung der Bestände ist eine weitere große Herausforderung, vor allem in einem Arbeitsmarkt mit Engpässen oder hohen Fluktuationsraten.

Nachdem wir uns nun mit den wichtigsten Herausforderungen der Lagerbestandsverwaltung befasst haben, wollen wir erfahren, wie wir diese am besten angehen und bewältigen können. 

Bewährte Verfahren für die Lagerbestandsverwaltung

Um die oben genannten Herausforderungen effektiv zu bewältigen, können bestimmte Best Practices implementiert werden, um die Robustheit und Reaktionsfähigkeit von Lagerbestandsverwaltungssystemen zu verbessern:

  1. Regelmäßige Audits und Zykluszählungen: Die Durchführung regelmäßiger Prüfungen und fortlaufender Zykluszählungen trägt dazu bei, die Genauigkeit des Bestands aufrechtzuerhalten und Unstimmigkeiten frühzeitig zu erkennen, die dann umgehend behoben werden können.
  1. Optimiertes Layout und Lagerlösungen: Die Gestaltung eines effizienten Lagerlayouts, das sowohl die Raumnutzung als auch die Zugänglichkeit berücksichtigt, kann die betriebliche Effizienz erheblich verbessern. Der Einsatz vielseitiger Lagerlösungen wie mehrstöckiger Regale oder mobiler Regalsysteme kann die Raumnutzung ebenfalls maximieren.
  1. Investieren Sie in Ausbildung und Entwicklung: Durch kontinuierliche Investitionen in die Weiterbildung der Mitarbeiter wird sichergestellt, dass diese mit den neuesten Techniken und Technologien der Lagerverwaltung vertraut sind, was die Produktivität steigert und Fehler reduziert.
  1. Nutzen Sie den technologischen Fortschritt: Durch den Einsatz moderner Technologien wie WMS, automatisierte Kommissioniersysteme und IoT-Geräte können Abläufe rationalisiert, Arbeitskosten gesenkt und die Genauigkeit der Bestandsverwaltung erhöht werden.
  1. Flexible Bestandsstrategien: Die Entwicklung anpassungsfähiger Bestandsstrategien, die sich an veränderte Marktbedingungen anpassen können, wie z. B. JIT oder Sicherheitsbestände, stellt sicher, dass das Lager Schwankungen ohne größere Unterbrechungen bewältigen kann.
  1. Systeme zur Verwaltung der Einhaltung von Vorschriften: Die Einführung umfassender Compliance-Management-Systeme trägt dazu bei, dass alle rechtlichen Anforderungen durchgängig erfüllt werden, um rechtliche Probleme und mögliche Geldbußen zu vermeiden.

Durch die Bewältigung der Herausforderungen und die Anwendung dieser Best Practices kann der Lagerbetrieb erheblich optimiert werden, was zu einer höheren Effizienz, geringeren Kosten und einer höheren Kundenzufriedenheit führt.

Werfen wir einen Blick auf die Kosten und Überlegungen bei der Investition in ein Lagerbestandsverwaltungssystem. 

Kostenüberlegungen bei der Lagerbestandsverwaltung

Kosten der Erstinvestition

  • Infrastruktur: Der Bau oder die Anmietung von Lagerräumen ist mit erheblichen Kosten verbunden, die von Standort, Größe und spezifischen Lageranforderungen (z. B. Kühlung für verderbliche Waren) abhängen.
  • Technologische Systeme: Investitionen in Lagerverwaltungssysteme (LVS), automatische Sortiersysteme, RFID-Scanner und andere technologische Verbesserungen können erheblich sein. Diese Systeme sind für eine moderne Bestandsverwaltung von entscheidender Bedeutung, erfordern jedoch Vorabinvestitionen.
  • Ausrüstung: Der Kauf oder das Leasing von Ausrüstungsgegenständen wie Gabelstaplern, Förderbändern, Regalen und anderen Handhabungsgeräten ist ein großer Kostenfaktor, der je nach den betrieblichen Anforderungen des Lagers variiert.

Operative Kosten

  • Arbeit: Gehälter und Ausbildungskosten für Lagerpersonal sind laufende Kosten. Eine effiziente Bestandsverwaltung kann dazu beitragen, den Arbeitseinsatz zu optimieren und diese Kosten zu senken.
  • Wartung und Reparaturen: Regelmäßige Wartung von Ausrüstung und Technik ist notwendig, um kostspielige Ausfallzeiten oder Unterbrechungen des Lagerbetriebs zu vermeiden.
  • Versorgungsunternehmen: Die Energiekosten für den Betrieb eines Lagers umfassen Beleuchtung, Heizung, Kühlung und den Betrieb automatischer Systeme, die vor allem bei größeren Einrichtungen erheblich sein können.

Kosten-Nutzen-Analyse

  • Effizienzgewinne: Die Einführung fortschrittlicher Bestandsverwaltungssysteme kann zu erheblichen Effizienzsteigerungen führen, die Verschwendung verringern und die Abläufe beschleunigen, was die anfänglichen Investitionen im Laufe der Zeit rechtfertigen kann.
  • Bestandsgenauigkeit: Eine verbesserte Bestandsverfolgung und -verwaltung führt zu weniger Diskrepanzen und Verlusten und senkt die mit Überbeständen und Fehlbeständen verbundenen Kosten.
  • Kundenzufriedenheit: Eine verbesserte Auftragsgenauigkeit und eine schnellere Auftragsabwicklung können die Kundenzufriedenheit erhöhen, was zu Folgegeschäften und potenziell höheren Umsätzen führt.

Rentabilität der Investition (ROI)

  • Bei der Berechnung des ROI von Bestandsmanagementverbesserungen müssen die Kosteneinsparungen und Umsatzsteigerungen mit den anfänglichen und laufenden Investitionen verglichen werden. Metriken wie die Umschlagshäufigkeit der Bestände, die Erfüllungsgenauigkeit und die betrieblichen Ausfallzeiten können zur Erfolgsmessung herangezogen werden.

Risikoüberlegungen

  • Technologische Veralterung: Das Risiko, dass die Technologie veraltet oder nicht mehr ausreicht, um den künftigen Anforderungen gerecht zu werden, muss berücksichtigt werden, was zusätzliche Investitionen in der Zukunft erfordert.
  • Marktschwankungen: Änderungen in der Dynamik der Lieferkette oder der Marktnachfrage können sich auf die Lagerbestände und die betriebliche Skalierbarkeit auswirken und die Gesamtwirtschaftlichkeit des Lagerbetriebs beeinträchtigen.

Strategische Finanzplanung

Die Entwicklung eines strategischen Finanzplans, der sowohl die kurzfristigen Kosten als auch die langfristigen Vorteile berücksichtigt, ist unerlässlich. Dieser Plan sollte regelmäßige Überprüfungen der Bestands- und Lagerleistung beinhalten, um die Strategien bei Bedarf anzupassen und die Rentabilität zu erhalten oder zu verbessern.

Diese Kostenanalyse würde den Beteiligten helfen, die finanziellen Aspekte der Lagerbestandsverwaltung zu verstehen, so dass fundierte Entscheidungen über Investitionen und Abläufe getroffen werden können, die mit den finanziellen Zielen des Unternehmens und den Marktanforderungen übereinstimmen.

Fazit

Die Beherrschung der Lagerbestandsverwaltung ist von zentraler Bedeutung für die Optimierung der Lieferkettenabläufe und die Steigerung der Kundenzufriedenheit. Durch die Einführung fortschrittlicher Technologien wie AutoStore und den Einsatz strategischer Inventarisierungstechniken können Unternehmen eine größere betriebliche Effizienz, Kosteneffizienz und Anpassungsfähigkeit auf dem dynamischen Markt von heute erreichen. Die Integration von systematischen Audits, kontinuierlichen Schulungen und technologischen Fortschritten wird die Belastbarkeit und Wettbewerbsfähigkeit von Lagerbetrieben weiter festigen.

FAQ

Was ist die Bestandsverwaltung in einem Lager?

Die Bestandsverwaltung in einem Lager umfasst die Überwachung und Kontrolle der Lagerung, Bewegung und Verfolgung von Waren, um optimale Lagerbestände und effiziente Abläufe zu gewährleisten.

Wie organisiert man den Bestand in einem Lager?

Das Inventar in einem Lager wird durch die Kategorisierung von Artikeln, die Verwendung von Kennzeichnungssystemen wie Barcodes, die Implementierung effizienter Lagerlösungen wie Regale oder Paletten und die Optimierung des Layouts für einen einfachen Zugang und Transport organisiert.

Was sind die 4 wichtigsten Schritte bei der Bestandsverwaltung?

Die vier wichtigsten Schritte der Bestandsverwaltung sind: 1) Entgegennahme und Überprüfung von Sendungen, 2) Effiziente Lagerung von Artikeln, 3) Genaue Aufzeichnungen über den Lagerbestand und 4) Auftragsabwicklung und Auffüllung der Bestände.

Wie behalten die Lagerhäuser den Überblick über den Bestand?

Lagerhäuser verfolgen ihre Bestände mit Hilfe von Technologien wie Barcode-Scannern und RFID-Systemen, die in Bestandsverwaltungssoftware oder Warehouse Management Systems (WMS) integriert sind, um Daten in Echtzeit zu erhalten und Genauigkeit zu gewährleisten.

Möchten Sie mehr über dieses Thema erfahren?

Sprechen Sie mit unseren Experten bei Ihnen vor Ort.
Lassen Sie uns reden
Lassen Sie uns reden

Möchten Sie mehr über dieses Thema erfahren?

Sprechen Sie mit unseren Experten bei Ihnen vor Ort.
Lassen Sie uns reden
Lassen Sie uns reden
VERFASST VON:

TAGS
Kategorie
Kategorie
Kategorie
Kategorie

Holen Sie sich Ihr Gratisexemplar (Englisch)