INHALT
Automatisierung
10
Min Lesezeit
10. Dezember 2023
10. Dezember 2023

Wichtige Einblicke in den B2B-Vertrieb

Was ist der B2B-Vertrieb, und wie hat er sich verändert? Entdecken Sie die wichtigsten Trends, Herausforderungen und Strategien für effiziente Geschäftsabläufe mit AutoStore.

INHALT

Der B2B-Vertrieb (Business-to-Business) ist ein wesentlicher Bestandteil der globalen Lieferkette und zeichnet sich durch seine Komplexität und Dynamik aus. Dieser Artikel befasst sich mit den Feinheiten des B2B-Vertriebs und zeigt auf, wie er den Transfer von Produkten und Dienstleistungen zwischen Unternehmen erleichtert. Ein wichtiger Schwerpunkt ist die Rolle von AutoStore bei der Verbesserung der Effizienz und Skalierbarkeit von B2B-Geschäften.

Was ist B2B-Vertrieb?

Beginnen wir mit einer Definition des B2B-Vertriebs, um das Thema dieses Artikels zu verstehen. Kurz gesagt bezieht sich der B2B-Vertrieb auf den Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen von einem Unternehmen an ein anderes. Beim B2B-Vertrieb sind die Kunden in der Regel andere Unternehmen, Organisationen oder Freiberufler, die diese Produkte oder Dienstleistungen in ihrem Betrieb, in der Produktion oder bei der Erbringung von Dienstleistungen verwenden. 

Beispiel für B2B-Vertrieb

Ein Beispiel für den B2B-Vertrieb könnte ein Unternehmen sein, das Sportbekleidung wie Sportschuhe und Fitnessbekleidung herstellt. Dieses Unternehmen verkauft seine Produkte in großen Mengen an eine Einzelhandelskette, die auf Sportausrüstung und -bekleidung spezialisiert ist. Die Einzelhandelskette kauft große Mengen an Laufschuhen, Yogahosen und anderen Sportartikeln, um ihre zahlreichen Filialen und ihren Onlinebestand zu bestücken. In diesem Szenario nutzt der Sportbekleidungshersteller den B2B-Vertrieb, um große Mengen seiner Produkte effizient an den Einzelhandel zu liefern, anstatt einzelne Artikel direkt an den Endverbraucher zu verkaufen.

Um den B2B-Vertrieb vollständig zu verstehen, sollten wir uns ansehen, wie er sich von seinem Gegenstück, dem B2C-Vertrieb, unterscheidet.

PUMA ist ein Beispiel für ein Einzelhandelsunternehmen, das das System AutoStore für die Lagerung von Sportbekleidung wie Sportschuhen und Fitnesskleidung verwendet.

B2B-Vertrieb vs. B2C-Vertrieb  

Der B2B-Vertrieb (Business-to-Business) und der B2C-Vertrieb (Business-to-Consumer) unterscheiden sich in mehreren Aspekten erheblich, z. B. in der Bestellstruktur, der Bestellhäufigkeit und den Versandmethoden, wie Sie in Ihrer Erklärung hervorgehoben haben. Hier ist ein Vergleich, der diese Punkte berücksichtigt:

Auftragsstruktur

B2C-Bestellungen bestehen in der Regel aus weniger Artikeln, manchmal nur aus einem oder einer kleinen Anzahl verschiedener Produkte. Im Gegensatz dazu haben B2B-Aufträge in der Regel mehr Auftragszeilen (OL) und ein höheres Volumen. Das bedeutet, dass im B2B-Bereich größere Mengen von Produkten und möglicherweise eine größere Vielfalt von Artikeln in einem einzigen Auftrag verarbeitet werden müssen.

Häufigkeit der Aufträge  

B2C-Kunden neigen dazu, Bestellungen unregelmäßig und nach Bedarf aufzugeben. B2B-Bestellungen hingegen sind oft regelmäßiger und vorhersehbarer, da die Unternehmen ihre Bestände in der Regel nach einem festen Zeitplan nachbestellen.

Versandmethoden

Bei der B2C-Distribution erfolgt der Versand in der Regel über Spediteure wie DHL, UPS und andere Postdienste, wobei der Schwerpunkt auf der Zustellung kleiner Pakete direkt an einzelne Verbraucher liegt. Im B2B-Vertrieb werden oft größere Einheiten versandt, für die manchmal Paletten oder sogar ganze Lkw-Ladungen benötigt werden, um das größere Volumen der Produkte unterzubringen. Für den Transport im B2B-Bereich können Spediteure oder spezialisierte Logistikdienste eingesetzt werden.

Im B2B-Bereich umfasst der Versand oft größere Einheiten, für die manchmal Paletten oder sogar ganze Lkw-Ladungen benötigt werden, um das größere Volumen an Produkten unterzubringen.

Kundenbeziehungen

Beim B2B-Vertrieb geht es oft um den Aufbau langfristiger Beziehungen zu anderen Unternehmen, während beim B2C-Vertrieb eher Transaktionen mit einzelnen Verbrauchern stattfinden.

Anpassung und Verhandlung

B2B-Transaktionen beinhalten oft eine stärkere Anpassung von Produkten und Dienstleistungen und ein höheres Maß an Verhandlungen über Preise, Bedingungen und Lieferfristen.

Marketing- und Verkaufsprozess

Der Marketing- und Vertriebsansatz im B2B-Bereich ist in der Regel stärker auf den Aufbau von Beziehungen und den Nachweis eines langfristigen Nutzens ausgerichtet, während es im B2C-Bereich eher darum geht, individuelle Bedürfnisse und Vorlieben anzusprechen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der B2B-Vertrieb mit größeren und häufigeren Aufträgen zu tun hat, aufgrund des Umfangs und der Größe der Aufträge eine andere Versandlogistik erfordert und im Vergleich zum B2C-Vertrieb ein komplexeres Vertriebs- und Beziehungsmanagement erfordert.

Schritte im B2B-Vertrieb  

Hier ein genauerer Blick auf die einzelnen Schritte des B2B-Vertriebswegs:

  1. Verwaltung der Bestände: Dieser Schritt ist entscheidend, um den Überblick über alle verfügbaren Produkte zu behalten. Eine wirksame Bestandsverwaltung stellt sicher, dass genügend Bestände vorhanden sind, um Bestellungen zu erfüllen, ohne dass es zu einer Überbevorratung kommt, was für eine rasche Erfüllung der Kundenwünsche unerlässlich ist.
  2. Auftragsabwicklung: Sobald ein Unternehmen eine Bestellung aufgegeben hat, bearbeitet der Vertriebshändler diese Bestellung und bereitet sie für den Versand vor. Dazu gehört die Überprüfung der Auftragsdetails, die Sicherstellung der Richtigkeit der ausgewählten Produkte und die Einleitung des Verpackungsprozesses.  
  3. Verpackung und Handhabung: Die Produkte werden sicher verpackt, um Schäden beim Transport zu vermeiden. Dieser Schritt ist besonders wichtig für zerbrechliche oder empfindliche Artikel und beinhaltet eine ordnungsgemäße Kennzeichnung, um die Nachverfolgung und Identifizierung zu erleichtern.
  4. Transport und Logistik: Hier geht es um den logistischen Aspekt der Beförderung des Produkts vom Lager zum Kunden. Dazu gehören die Auswahl der effizientesten Transportmethoden, die Planung der Lieferwege und die Terminierung der Sendungen, um eine rechtzeitige Lieferung zu gewährleisten.  
  5. Lieferung: Dies ist der physische Akt der Lieferung der Produkte an den Standort des Geschäftskunden. Häufig ist eine Abstimmung mit dem Kunden erforderlich, um sicherzustellen, dass er bei der Ankunft der Waren auf deren Empfang und Handhabung vorbereitet ist.
  6. Verwaltung der Kundenbeziehungen: Nach der Lieferung ist die Aufrechterhaltung einer guten Beziehung zu den Kunden entscheidend. Dazu gehören offene Kommunikationskanäle für Rückmeldungen, das Ansprechen von Bedenken nach der Lieferung und das Verstehen der künftigen Bedürfnisse des Kunden, um den Service bei nachfolgenden Transaktionen zu verbessern.

Diese Schritte bilden das Rückgrat des B2B-Vertriebs und gewährleisten einen reibungslosen Ablauf von der Produktion bis zum Endverbraucher.  

Der Schritt des Verpackens ist besonders wichtig für zerbrechliche oder empfindliche Artikel und beinhaltet eine ordnungsgemäße Etikettierung, um die Verfolgung und Identifizierung zu erleichtern.

Wie Technologie und Automatisierung die B2B-Vertriebsprozesse verändert haben

Der technologische Fortschritt und die Automatisierung haben die B2B-Vertriebslandschaft erheblich verändert und wichtige Herausforderungen wie Arbeitskräftemangel und Platzmangel gelöst, während gleichzeitig die Flexibilität und Effizienz gesteigert wurde.  

Automatisierung von Kommissionierprozessen

Die Automatisierung hat sowohl die Kommissionierung von Kisten als auch von Artikeln im B2B-Vertrieb revolutioniert. Der Einsatz von Robotern und dichteren Lagerlösungen löst nicht nur Platz- und Arbeitsprobleme, sondern bringt auch Flexibilität. Automatisierte Systeme können verschiedene Auftragsgrößen und Produktgruppierungen effizient verwalten und verschiedene Geschäfte von einem einzigen Distributionszentrum aus bedienen, ohne dass eine spezifische physische Platzierung der Artikel erforderlich ist.

Der technologische Fortschritt und die Automatisierung haben die B2B-Vertriebslandschaft erheblich verändert und wichtige Herausforderungen wie Arbeitskräftemangel und Platzmangel gelöst, während gleichzeitig die Flexibilität und Effizienz gesteigert wurde.

Vorteile von AutoStore im Vertrieb  

Das System AutoStore bietet mehrere bemerkenswerte Vorteile für die Automatisierung von B2B-Vertriebszentren:

  • Hohe Speicherdichte: AutoStore ist die Automatisierungslösung mit der höchsten Dichte auf dem Markt und maximiert die Nutzung des verfügbaren Platzes. Diese hohe Lagerdichte ist ein entscheidender Vorteil, insbesondere in Umgebungen, in denen der Platz knapp ist. Durch die effiziente Nutzung des vertikalen Raums und die Minimierung der Gangfläche ermöglicht AutoStore die Lagerung einer größeren Anzahl von Gütern auf einer kleineren Grundfläche.  
  • Flexibilität und Skalierbarkeit: Das System ist in hohem Maße anpassungsfähig und eignet sich daher für eine Vielzahl von Unternehmensgrößen und -anforderungen. Diese Flexibilität ermöglicht Anpassungen als Reaktion auf Wachstum oder Änderungen der Durchsatzanforderungen. Darüber hinaus kann das System aufgrund seines modularen Auf baus problemlos in bestehende Vertriebsstandorte implementiert werden, ohne dass größere Überholungen erforderlich sind.
  • Kompatibilität mit anderen Technologien: AutoStore kann nahtlos mit anderen fortschrittlichen Technologien wie Kommissionierrobotern und autonomen mobilen Robotern (AMR) zusammenarbeiten. Diese Kompatibilität steigert die Gesamteffizienz des Distributionsprozesses durch die Automatisierung verschiedener Aspekte der Ein- und Auslagerung.  
  • Globales Netz von Integratoren: Das System wird von einem Netz erfahrener Integratoren weltweit unterstützt. Diese Integratoren helfen bei der effizienten Implementierung des Systems und stellen sicher, dass es auf die spezifischen Bedürfnisse jedes Vertriebszentrums zugeschnitten ist.
  • Zukunftssicheres Design: Im Gegensatz zu anderen Technologien wie Shuttle-Systemen sind die Systeme von AutoStore so konzipiert, dass sie erweiterbar sind. Sie sind mit neueren Komponenten kompatibel, sobald diese verfügbar sind, was das System zu einer langfristigen Lösung macht, die sich mit dem technologischen Fortschritt weiterentwickeln kann.  
  • Energieeffizienz: Die Systeme von AutoStore sind auf Energieeffizienz ausgelegt und verbrauchen im Vergleich zu einigen herkömmlichen Speichersystemen deutlich weniger Strom. Tatsächlich verbrauchen zehn AutoStore Roboter nur die gleiche Menge an Strom wie ein Staubsauger. Dieses nachhaltige Design ist nicht nur kosteneffizient, sondern steht auch im Einklang mit der zunehmenden Bedeutung der Umweltverantwortung im Geschäftsbetrieb.

Insgesamt machen diese Eigenschaften AutoStore zu einer fortschrittlichen Lösung im Bereich des B2B-Vertriebs. Das System rationalisiert Vertriebsprozesse, verbessert die Skalierbarkeit und führt ein höheres Maß an ökologischer Nachhaltigkeit ein und setzt damit neue Maßstäbe in der Vertriebsbranche.  

Erfahren Sie, wie Benetton AutoStore sowohl für B2C- als auch für B2B-Bestellungen einsetzt.

Werfen wir einen Blick auf einige weitere Herausforderungen, mit denen B2B-Vertriebszentren konfrontiert sind, und wie AutoStore dazu beitragen kann, diese zu bewältigen.   

Herausforderungen für B2B-Vertriebszentren

B2B-Vertriebszentren sind aufgrund der Art ihrer Aufträge und der Kundenanforderungen mit einer Reihe von komplexen Betriebsabläufen konfrontiert.

Große und komplexe Aufträge

Die Abwicklung größerer Sendungen und Aufträge, insbesondere bei der Zusammenstellung von Familien für Bestimmungsorte wie Geschäfte, erfordert eine sorgfältige Abfolge bei der Kommissionierung und Verpackung. Um dies zu bewältigen, müssen fortschrittliche Auftragsverwaltungssysteme und automatische Sortiertechnologien integriert werden, die den Prozess rationalisieren und die Genauigkeit verbessern.  

Gemischte Auftragsarten und Konsolidierung

Die Notwendigkeit, die Kommissionierung von Artikeln und Kartons zu mischen, stellt eine weitere Herausforderung dar und macht einen zweistufigen Kommissionierprozess erforderlich, der verschiedene Bereiche des Lagers koordiniert. Durch einen mehrstufigen Ansatz bei der Kommissionierung und den Einsatz hochentwickelter Lagerverwaltungssysteme (LVS ) können diese Komplexitäten effektiv bewältigt werden.

Häufige Lieferungen bei begrenztem Platzangebot

Da die Kunden häufig häufigere Lieferungen in kleineren Mengen bevorzugen, um den Platz effizient zu nutzen, stehen die Vertriebszentren vor der Aufgabe, die Lieferpläne zu optimieren. Die Umsetzung von Just-in-Time-Lieferprinzipien und die Verbesserung der Routenplanung können dazu beitragen, diese erhöhte Lieferfrequenz zu bewältigen, ohne dass die Kosten eskalieren.  

Insgesamt stehen B2B-Vertriebszentren zwar vor besonderen Herausforderungen wie der Verwaltung komplexer Aufträge und der Anpassung an häufige Liefertermine, doch der Einsatz von Technologie und strategischer Logistikplanung bietet effektive Lösungen.

Wie AutoStore den B2B-Vertrieb unterstützt

AutoStore AS/RS spielt eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Effizienz und Skalierbarkeit von B2B-Vertriebszentren. Die Flexibilität und Anpassungsfähigkeit des Systems machen es zu einem wertvollen Aktivposten für eine Vielzahl von Lagergrößen und betrieblichen Anforderungen. Hier erfahren Sie, warum Sie die AutoStore Cube Storage Solution in Ihrem B2B-Vertriebszentrum einsetzen sollten:  

Unterstützung einer Reihe von Lagergrößen

AutoStore wurde entwickelt, um Distributionszentren unterschiedlicher Größe zu unterstützen, von kleinen Lagern bis hin zu Großbetrieben. Das System eignet sich sowohl für Umgebungen mit geringem als auch mit hohem Durchsatz und beweist damit seine Vielseitigkeit. Diese Fähigkeit ist für den B2B-Vertrieb von entscheidender Bedeutung, da die Lageranforderungen je nach Branche, Produkttyp und Marktnachfrage stark variieren können. Dank der außergewöhnlichen Lagerdichte von AutoStorekonnten viele B2B-Vertriebszentren brachliegende (bestehende) Standorte nutzen und so erhebliche Grundstückskosten vermeiden.  

Skalierbarkeit und Wachstum mit AutoStore

Einer der Hauptvorteile des Systems AutoStore ist seine Skalierbarkeit, die es den Vertriebszentren ermöglicht, mit dem System zu wachsen und sich anzupassen:

  • Klein und früh anfangen: Es ist ratsam, dass Distributionszentren mit AutoStore klein anfangen, insbesondere um sich nicht auf weniger flexible Technologien wie statische Regale und Kommissionierwagen festzulegen. Die Implementierung von AutoStore von Anfang an kann eine effizientere und anpassungsfähigere Einrichtung gewährleisten.
  • Antizipieren von Veränderungen und Wachstum: Wenn das Vertriebszentrum wächst, kann AutoStore sich anpassen und erweitern, um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden. Diese Flexibilität ist im B2B-Vertrieb, wo sich Marktbedingungen und Kundenanforderungen schnell ändern können, von entscheidender Bedeutung.
  • Brachliegende Projekte: Wie bereits erwähnt, kann AutoStore auch in bestehende Betriebsabläufe integriert werden, so dass Wachstum und Anpassung auch bei laufendem Betrieb möglich sind. Das macht es zu einer idealen Lösung für Distributionszentren, die modernisieren wollen, ohne ihre laufenden Prozesse zu unterbrechen.
  • Flexible Beschaffungs- und Entwicklungsstrategien: AutoStore unterstützt verschiedene Strategien wie Single Sourcing, Multiple Vendor und Co-Development. Dank dieser Flexibilität können B2B-Vertriebszentren ihre Logistik- und Lagerlösungen auf ihre spezifischen Bedürfnisse zuschneiden und sicherstellen, dass sie effektiv auf sich entwickelnde Markttrends und betriebliche Herausforderungen reagieren können.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass AutoStore eine Reihe von Vorteilen für B2B-Vertriebszentren bietet, von der Unterstützung verschiedener Lagergrößen bis hin zur Ermöglichung eines skalierbaren Wachstums und flexibler Betriebsstrategien. Seine Anpassungsfähigkeit macht es zu einem wertvollen Werkzeug für Vertriebszentren, die in einem dynamischen Marktumfeld effizient und reaktionsschnell bleiben wollen.  

Von revolutionären Innovationen bis hin zu neuen Trends. Lassen Sie uns heranzoomen.

AutoStore bietet eine Reihe von Vorteilen für B2B-Vertriebszentren, von der Unterstützung verschiedener Lagergrößen bis hin zur Ermöglichung von skalierbarem Wachstum und flexiblen Betriebsstrategien.

Aufkommende Trends im B2B-Vertrieb

Der B2B-Vertrieb unterliegt einem starken Wandel, der die sich verändernden Marktanforderungen und logistischen Herausforderungen widerspiegelt. Im Folgenden finden Sie eine kurze Prognose einiger neuer Trends:  

Zentralisierung und Transparenz der Bestände: Der Trend geht dahin, entweder die Bestände aus Effizienzgründen zu zentralisieren oder die Sichtbarkeit der verteilten Bestände zu verbessern, um den Bestand besser zu verwalten.  

Häufige, kleinere Lieferungen: Die Unternehmen bevorzugen zunehmend häufigere Lieferungen mit kleineren Aufträgen, so dass sich die Verteilungszentren auf eine größere Flexibilität einstellen müssen.  

Erwartungen an die Lieferung am nächsten Tag: Analog zu den Trends auf dem Verbrauchermarkt wächst auch bei B2B-Transaktionen die Erwartung einer Lieferung am nächsten Tag.

Nähe zu städtischen Gebieten: Da der Platz in den Städten knapp ist, konzentrieren sich die Distributionszentren auf die Nähe zu diesen Gebieten, um eine schnellere und effizientere Lieferung zu ermöglichen. Erfahren Sie mehr über Micro-Fulfillment Centers (MFCs).

Mit dem Einsatz von Micro-Fulfillment Centern konzentrieren sich die Distributionszentren darauf, näher an diesen Gebieten zu sein, um eine schnellere und effizientere Lieferung zu ermöglichen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der B2B-Vertrieb ein facettenreicher Bereich ist, der durch größere Auftragsvolumina, komplexe Preisstrukturen und ein beziehungsorientiertes Konzept gekennzeichnet ist. Die Einführung von Technologie und Automatisierung, wie z. B. die Implementierung von AutoStore Systemen, hat die Effizienz und Skalierbarkeit von B2B-Vertriebsprozessen erheblich verändert. B2B-Vertriebszentren stehen vor einzigartigen Herausforderungen und nehmen neue Trends auf, um sich an die veränderten Anforderungen des Marktes anzupassen. Für Unternehmen, die im Wettbewerb des B2B-Vertriebs erfolgreich sein wollen, ist es von entscheidender Bedeutung, diese Veränderungen zu verstehen und sich an sie anzupassen.  

FAQ

Was ist B2B-Lagerhaltung?

Bei der B2B-Lagerung geht es um die Lagerung von Waren, die für Business-to-Business-Transaktionen bestimmt sind, wobei der Schwerpunkt auf Großaufträgen und Industrieprodukten liegt.  

Was ist ein B2B-Vertriebshändler?

Ein B2B-Händler verkauft Produkte und Dienstleistungen an andere Unternehmen und fungiert als Vermittler in der Lieferkette.

Was sind B2B und B2C im Lager?

Die B2B-Lagerung dient Geschäftskunden mit Großaufträgen, während sich die B2C-Lagerung auf individuelle Kundenaufträge mit schnellerem Versand konzentriert.  

Was bedeutet B2B in der Logistik?

In der Logistik steht B2B für Business-to-Business und bezieht sich auf Transaktionen und Lieferkettenmanagement zwischen Unternehmen.

Möchten Sie mehr über dieses Thema erfahren?

Sprechen Sie mit unseren Experten bei Ihnen vor Ort.
Lassen Sie uns reden
Lassen Sie uns reden

Möchten Sie mehr über dieses Thema erfahren?

Sprechen Sie mit unseren Experten bei Ihnen vor Ort.
Lassen Sie uns reden
Lassen Sie uns reden
VERFASST VON:

TAGS
Kategorie
Kategorie
Kategorie
Kategorie

Holen Sie sich Ihr Gratisexemplar (Englisch)

Keine Artikel gefunden.