INHALT
Automatisierung
8
Min Lesezeit
30. Oktober 2023
30. Oktober 2023

Wellen schlagen in der Lagerhaltung: Die Kraft der Wellenkommissionierung

Dieser Artikel bietet einen umfassenden Leitfaden für die Kommissionierung: von den grundlegenden Konzepten und Vorteilen bis hin zu den Schnittstellen zur modernen Technologie.

INHALT

In der komplizierten Welt der Lagerhaltung sind Kommissionierstrategien entscheidend für Effizienz und Erfolg. Eine Strategie, die bemerkenswerte Wellen schlägt, ist die "Wellenkommissionierung". Kombiniert mit fortschrittlichen Systemen wie AutoStore wird ihr Potenzial noch vergrößert. Dieser Artikel bietet eine umfassende Erkundung der Wellenkommissionierung: von den grundlegenden Konzepten bis hin zu den Überschneidungen mit moderner Technologie. Tauchen Sie ein in eine klare, prägnante Reise durch ihre transformativen Auswirkungen auf die Lagerhaltung.

Was ist Wave Picking? Und wie funktioniert es?

Bei der Wellenkommissionierung geht es, ähnlich wie beim Namensvetter aus dem Wasser, um die Freigabe von Aufträgen in Stapeln oder "Wellen", um Effizienz und Organisation zu gewährleisten. Aber was genau ist das, und wie funktioniert es im Kontext der Lagerverwaltung? Lassen Sie uns in die Tiefen dieses Konzepts eintauchen.

Der Ursprung der Welle: Das Grundprinzip verstehen

Die Wellenkommissionierung wird durch den Auftragseingang und den Betriebsrhythmus des Lagers bestimmt. Anstatt die Aufträge einzeln oder linear zu bearbeiten, werden sie bei der Wellenkommissionierung in überschaubaren Chargen zusammengefasst. Diese Strategie ahmt die periodische Natur von Wellen nach, wobei jede Charge oder "Welle" von Aufträgen in einem bestimmten Zeitrahmen oder unter bestimmten Bedingungen bearbeitet wird.

Der Kernmechanismus: Gruppieren, freigeben und auswählen

Tauchen wir tiefer in die wichtigsten Schritte des Wave Picking ein. Stellen Sie sich das Ganze als einen dreiteiligen Tanz vor: Zuerst gruppieren wir die Aufträge, dann geben wir sie frei, und schließlich kommissionieren und verarbeiten wir. Hier ein genauerer Blick auf die einzelnen Schritte:

  • Gruppierung von Aufträgen: In der ersten Phase werden die Aufträge nach bestimmten Kriterien kategorisiert. Dazu können Produkttyp, Zielort, Auftragsgröße, Service Level Agreements (SLA), Cut-off-Zeiten und andere relevante Faktoren gehören. Durch die Gruppierung wird sichergestellt, dass Aufträge mit ähnlichen Attributen gemeinsam kommissioniert werden, was die Bewegungen der Kommissionierer reduziert und die Effizienz steigert.
  • Freigabe der Welle: Nachdem die Aufträge gruppiert wurden, werden sie für den Kommissioniervorgang vorbereitet. Die Freigabe kann manuell nach dem Ermessen eines Lagerleiters erfolgen oder durch eine Lagerverwaltungssoftware automatisiert werden. Der Zeitpunkt und das Volumen dieser Freigabe sind von entscheidender Bedeutung. Ein hoher Batch-Faktor (d. h. eine höhere Anzahl von Aufträgen, die gemeinsam bearbeitet werden), insbesondere in Szenarien mit mehreren Aufträgen, führt zu einer besseren Auslastung während der Kommissionierung. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass das System nicht mit zu vielen Aufträgen auf einmal überlastet wird oder Engpässe in den Kommissionierspuren entstehen.
  • Kommissionierung und Verarbeitung: Wenn eine Welle freigegeben wird, sammeln die Kommissionierer im Lager die Artikel für die Charge, was für die Gesamteffizienz entscheidend ist. Traditionell wurden die gesammelten Artikel für die einzelnen Aufträge sortiert, aber der Fortschritt führte innovative Methoden ein. Lagerhäuser verwenden jetzt vielseitige Strategien wie die Kommissionierung mit mehreren Aufträgen und verschiedenen Arbeitsplätzen, um die Ressourcenauslastung zu optimieren. Dieser dynamische Ansatz ermöglicht es den Kommissionierern, mit Hilfe spezieller Kommissionierwagen mehrere Kundenaufträge gleichzeitig zu erfüllen. Die Technologieintegration mit RF-Geräten, Pick-by-Light und sprachgesteuerter Kommissionierung erhöht die Genauigkeit und Geschwindigkeit. Die Arbeitsplatzkonfigurationen im Autostore-Port spiegeln die Vielfalt wider und passen sich an unterschiedliche Sortierstrategien an.

Die Rolle der Technologie: Die Welle lenken

Die moderne Wellenkommissionierung ist in hohem Maße technologieabhängig. Lagerverwaltungssysteme (LVS) spielen eine entscheidende Rolle bei der effizienten Gruppierung von Aufträgen, der Entscheidung über die optimale Größe jeder Welle und der Sicherstellung, dass die Kommissionierer alle benötigten Informationen zur Hand haben. Mit Fortschritten bei der KI und der Echtzeit-Datenanalyse können WMS sogar Muster des Auftragseingangs vorhersagen und Lagerhäuser bei der Vorbereitung und Freigabe von Wellen im Voraus unterstützen.

Im Kern geht es bei der Wellenkommissionierung um die Optimierung der Arbeitsabläufe in einem Lager. Indem man die Merkmale eingehender Aufträge erkennt und den Kommissionierprozess so ausrichtet, dass sie in strukturierten Chargen abgearbeitet werden, können Lagerhäuser ihren Durchsatz erheblich steigern. Diese Methode reduziert nicht nur die Bewegungen der Kommissionierer, sondern maximiert auch die Effizienz der automatischen Lager- und Bereitstellungssysteme (ASRS). Durch effektives Batching kann schnell eine Leistungssteigerung von bis zu 30 % erreicht werden. Es handelt sich um eine dynamische Strategie, die, wenn sie geschickt ausgeführt wird, dafür sorgt, dass die Lagerabläufe so flüssig und robust sind wie die Wellen auf dem Meer.

Die wichtigsten Vorteile und Grenzen der Kommissionierwellen

Im Bereich der Lagerhaltung ist das Erreichen eines Gleichgewichts von größter Bedeutung für die Gewährleistung erstklassiger Ergebnisse. Die Wellenkommissionierung ist Ausdruck dieses Gleichgewichts und spiegelt die rhythmischen Wellenbewegungen des Meeres wider. Wir erkunden die verschiedenen Vorteile und die potenziellen Hürden, die damit verbunden sein können.

  • Zeiteffizienz: Einer der Hauptvorteile der Wellenkommissionierung liegt in der erheblichen Zeitersparnis, die sie bietet. Durch die Freigabe von Aufträgen in Wellen wird der Kommissionierprozess gestrafft, so dass die Teams ihre Aufgaben effizient erledigen und eine pünktliche Auftragsabwicklung gewährleisten können.
  • Verringerung von Staus: Die Wellenkommissionierung trägt dazu bei, übermäßiges Gedränge und Staus in den Lagergängen zu vermeiden. Durch die Koordinierung der Freigabe von Kommissionieraufträgen in verschiedenen Lagerbereichen wird ein reibungsloser Betriebsablauf ermöglicht und die Gefahr von Verkehrsstaus verringert.
  • Optimierung der Ressourcen: Die taktische Freigabe von Aufträgen wird mit den vorhandenen Ressourcen synchronisiert, wodurch sichergestellt wird, dass sowohl die Arbeitskräfte als auch die Ausrüstung optimal eingesetzt werden. Dies führt zu einer Minimierung der Ausfallzeiten und einer besseren Auslastung der vorhandenen Ressourcen.
  • Systemdesign und Kapitaleffizienz: Batching, eine Schlüsselkomponente der Wellenkommissionierung, ebnet den Weg für kompaktere Systeme. Dies trägt nicht nur zur Minimierung von Kapitalinvestitionen in hocheffiziente Anlagen bei, sondern bietet dem WMS auch erweiterte Möglichkeiten für das Batching. In einem Multi-Order-Pick-Szenario können mehr Ziele aus einer einzigen Quelle bedient werden.

Jede Strategie bringt jedoch eine Reihe von Herausforderungen mit sich.

  • Bedenken hinsichtlich der Flexibilität: Obwohl die Wellenkommissionierung die Abläufe rationalisiert, kann sie gelegentlich unflexibel sein. Diese Starrheit kann schnelle Anpassungen an dringende oder kurzfristige Aufträge verhindern, eine Herausforderung, die besonders in fluiden Sektoren wie dem E-Commerce von Bedeutung ist.
  • Abhängigkeit von Altsystemen: Während neuere Lagerverwaltungssysteme (LVS) immer flexibler werden und über dynamische Planungsfunktionen verfügen, war die Wellenkommissionierung bisher von älteren LVS-Systemen abhängig. Solche Systeme passen sich möglicherweise nicht so schnell an wie ihre modernen Gegenstücke, was in sich ständig verändernden Marktlandschaften zu Problemen führen kann.
  • Herausforderungen bei der Arbeitsverwaltung: Die Freigabe von Aufträgen, die oft durch manuelle Erkenntnisse oder historische Daten bestimmt wird, kann zu einem Missverhältnis zwischen den verfügbaren Arbeitskräften und dem Auftragsvolumen führen. Optimal wäre es, diese Entscheidungen anhand von Echtzeitdaten und Analysen zu treffen, aber noch nicht jedes WMS hat diese Funktion integriert.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Wellenkommissionierung zwar zahlreiche Vorteile bietet, man sich aber auch über ihre Grenzen im Klaren sein muss. Der Schlüssel liegt darin, seine Stärken zu nutzen und seine Grenzen im Auge zu behalten, um eine harmonische und produktive Lagerhaltung zu gewährleisten.

Gezeitentechniken: Ein tiefes Eintauchen in die Strategien der Wellenauslese

Lagerhaltungsstrategien haben, ähnlich wie die Weiten des Ozeans, ihre eigenen Strömungen und Gezeiten. Im Bereich des Wave Picking gibt es verschiedene Techniken, die jeweils ihren eigenen Rhythmus und Zweck haben. Werfen wir einen Blick auf die wichtigsten davon: Geplante Wellen, On-Demand-Wellen und hybride Ansätze.

1. Geplante Wellen: Uhrwerk-Präzision

Bei zeitgesteuerten Wellen geht es um das Timing. Bei diesem Ansatz werden die Aufträge in vordefinierten Intervallen freigegeben, in der Regel auf der Grundlage der Betriebszeiten des Lagers oder bestimmter Versandzeiten. Diese Methode bietet:

  • Vorhersagbarkeit: Durch die Einhaltung eines festen Zeitplans können die Lagerhäuser ihren Personal- und Ressourcenbedarf besser vorhersagen.
  • Batch-Effizienz: Die Gruppierung von Aufträgen in bestimmte Wellen kann die Ressourcennutzung maximieren, insbesondere wenn es sich um ähnliche oder verwandte Aufträge handelt.
  • Einschränkung: Seine strukturierte Natur kann bedeuten, dass es weniger anpassungsfähig an unerwartete Änderungen oder dringende Auftragseingänge ist.

2. Wellen auf Abruf: Adaptive Auftragsverwaltung

Die On-Demand-Wellenkommissionierung passt sich dem unmittelbaren Auftragsfluss an und bietet eine reaktionsschnelle Strategie, die nicht branchenspezifisch ist, sondern sich vielmehr an der Art und Dringlichkeit des Auftrags orientiert. Diese Methode ermöglicht es den Betrieben, Aufträge nach ihrem Eingang freizugeben, wobei Schnelligkeit und Flexibilität im Vordergrund stehen. Es handelt sich um eine Verlagerung von branchenbezogenen Beschreibungen zu einer breiteren, situationsbezogenen Perspektive, die die Fähigkeit des Systems hervorhebt, Aufträge zu bearbeiten, sobald sie anfallen, ohne auf den Abschluss einer Welle zu warten.

In der Praxis nutzen On-Demand-Wellen Echtzeitdaten, um den Lagerbetrieb zu informieren und sich auf die unterschiedliche Intensität des Auftragsaufkommens vorzubereiten. Ganz gleich, ob es darum geht, einen plötzlichen Anstieg der Käufe von Unterhaltungselektronik zu bewältigen, einen schnellen Umsatz bei Mode und Bekleidung zu erzielen oder zeitkritische pharmazeutische Lieferungen zu managen - der Schwerpunkt liegt auf der Konfiguration des WMS, um auf schwankende Auftragslagen flexibel reagieren zu können.

Zu den wichtigsten Aspekten dieses Ansatzes gehören:

  • Flexibilität bei der Bearbeitung von Aufträgen unabhängig von sektorspezifischen Gegebenheiten, effiziente Anpassung an Tempo und Umfang der Nachfrage
  • Kundenorientierter Service, der sich nahtlos in Szenarien einfügt, in denen eine schnelle Abwicklung entscheidend ist
  • Eine Herausforderung bei der Aufrechterhaltung eines reaktionsfähigen Echtzeitsystems, das bei Bedarf umgeschaltet werden kann, was die Bedeutung eines dynamischen WMS unterstreicht, das diese Unmittelbarkeit ermöglicht

Diese Strategie erfordert ein differenziertes Verständnis von Auftragsstrukturen und eine Abkehr von traditionellen, branchenorientierten Modellen, um die grundlegende Anforderung einer zeitnahen und präzisen Auftragserfüllung zu erfüllen.

Zu den Merkmalen von On-demand Waves gehören:

  • Flexibilität: Da die Aufträge auf der Grundlage der unmittelbaren Nachfrage freigegeben werden, ist es flexibel und kann auf unerwartete Marktanforderungen oder dringende Aufträge eingehen.
  • Kundenorientiert: Die Methode ist besonders vorteilhaft für Sektoren, in denen die Kundenanforderungen unregelmäßig und zeitabhängig sein können.
  • Herausforderung: Ein robustes Datenverwaltungssystem in Echtzeit ist erforderlich, um effektiv arbeiten zu können, da der Schwerpunkt auf einer sofortigen Reaktion liegt.

3. Hybride Ansätze: Das Beste aus beiden Welten

Hybride Ansätze vereinen die planmäßige und die bedarfsorientierte Strategie. Dabei könnte ein Großteil der Aufträge nach einem festen Zeitplan freigegeben werden, während ein Zeitfenster für den Bedarf auf Abruf offen gehalten wird. Dies gewährleistet:

  • Anpassungsfähigkeit: Während die Kernprozesse nach einem vorhersehbaren Zeitplan ablaufen, gibt es Raum, um Ausreißer oder dringende Anforderungen zu berücksichtigen. AutoStore ermöglicht eine mühelose Skalierbarkeit durch Hinzufügen weiterer Roboter zu grid. Dies unterscheidet Autostore von seinen Mitbewerbern und bietet eine nahtlose Lösung, um sich entwickelnde betriebliche Anforderungen zu erfüllen.
  • Optimale Ressourcenauslastung: Die Ressourcen werden in erster Linie auf der Grundlage des Zeitplans zugewiesen, jedoch mit der eingebauten Flexibilität, Echtzeitanforderungen zu bewältigen.
  • Komplexität: Diese Methode erfordert ein ausgefeilteres Managementsystem, um die reibungslose Integration beider Strategien zu gewährleisten.

Jede Strategie zur Auswahl von Wellen hat ihre Stärken, und die Wahl hängt weitgehend von den spezifischen Bedürfnissen und der Art eines Unternehmens ab. Planmäßige Kommissionierwellen bieten Vorhersehbarkeit, bedarfsgesteuerte Kommissionierwellen bieten Anpassungsfähigkeit, und hybride Ansätze versuchen, das Beste aus beiden zu vereinen. Indem sie die besonderen Anforderungen ihres Betriebs und die Erwartungen ihres Kundenstamms verstehen, können Lagerhäuser eine Kommissionierstrategie auswählen oder anpassen, die die Effizienz, Reaktionsfähigkeit und den Gesamtdurchsatz optimiert.

Die AutoStore Vorbereitungswelle

Die AutoStore Behältervorbereitungswelle ist ein zentraler Vorgang, der strategisch entwickelt wurde, um die Effizienz des Wellenkommissioniersystems zu erhöhen. Entgegen der irrigen Annahme, dass umfangreiche Behälterumlagerungen während der Nachtschicht stattfinden, legt unsere 24/7-Betriebsstärke Wert auf einen schnellen Vorbereitungsprozess, der maximal 30 Minuten dauert.

In dieser Vorbereitungsphase werden die Behälter in den ruhigeren Zeiten strategisch neu positioniert, um eine optimale Zugänglichkeit für anstehende Aufträge zu gewährleisten. Entscheidend ist, dass dieser Prozess keine massive Verlagerung in der Nachtschicht nach sich zieht. Stattdessen nutzt er die fortschrittliche Planung unserer Systementwicklungsingenieure. Zu den wichtigsten Aspekten dieser Planung gehören die Vorhersage der Anzahl dringender Aufträge, die Verteilung der Behälter und andere Parameter, die die Effizienz des Systems beeinflussen.  

Abhängig vom Schichtmodell und den Pausen der Bediener kann eine strategische Nutzung dieser Zeit das System weiter optimieren. Die Bediener können die Pausen zum Graben nutzen, was sich auf die Anzahl der benötigten Roboter und deren Ladezeiten auswirkt. Auch wenn Nachtschichten zur allgemeinen Verlagerung von Behältern beitragen, ist es wichtig, diesen Prozess nicht als arbeitsintensiv zu missverstehen. Stattdessen steht er im Einklang mit unserem Engagement für eine effiziente Lagerverwaltung durch strategische Planung und Nutzung der verfügbaren Zeitfenster.

Lesen Sie mehr: Wie das System AutoStore funktioniert

Übergang vom traditionellen Picking zum Wave Picking

Der Übergang von der traditionellen Kommissionierung zur Wellenkommissionierung kann als gewaltig empfunden werden. Mit einem methodischen Plan kann diese Umstellung jedoch erhebliche Effizienzgewinne für Unternehmen bringen. Hier finden Sie einen strukturierten Leitfaden für diesen Übergang:

  • Beurteilen Sie die Durchführbarkeit: Der erste Schritt besteht darin, Ihre Daten zu analysieren, um festzustellen, ob Ihr Produktangebot dosiert und gewellt werden kann. Es ist wichtig zu erkennen, ob die Umstellung auf die Wellenkommissionierung mit Ihren betrieblichen Anforderungen übereinstimmt. Für ein Unternehmen mit einer Produktverteilung von 65/35 oder 60/40 ist Wave Picking möglicherweise nicht praktikabel, wohingegen eine Verteilung von 90/10 oder 95/5 erhebliche Vorteile bringen kann.
  • Führen Sie eine umfassende Analyse durch: Nachdem die Machbarkeit festgestellt wurde, sollten Sie sich mit dem bestehenden Kommissionierprozess vertraut machen. Ermitteln Sie die Herausforderungen, messen Sie die Effizienz und zeigen Sie Bereiche auf, die verbessert werden können. Diese Übung legt den Grundstein für einen reibungslosen Übergang.
  • Ausbildung und Schulung der Mitarbeiter: Die Einführung der Wellenkommissionierung kann für die Lagerteams eine erhebliche Umstellung bedeuten. Organisieren Sie Schulungsmodule, die den neuen Modus Operandi, seine Vorzüge und die Gründe für diesen strategischen Schwenk erläutern. Stellen Sie sicher, dass das Team mit der zugehörigen Technologie und den Werkzeugen vertraut ist.
  • Wählen Sie die geeignete Technologie: Führen Sie ein Lagerverwaltungssystem (LVS) ein, das mit der Wellenkommissionierung kompatibel ist. Je nach Betriebsgröße und finanziellen Erwägungen kann dies von einer rudimentären Software-Suite bis hin zu hochentwickelten Systemen reichen, die mit KI und Echtzeit-Analysefunktionen erweitert werden.
  • Pilotversuch: Führen Sie vor einer umfassenden Einführung eine Pilotphase durch. Bestimmen Sie ein Segment Ihres Lagers oder eine bestimmte Auftragscharge für die Einführung der Wellenkommissionierung. In dieser ersten Phase werden mögliche Hürden aufgedeckt und der Weg für die Verfeinerung der Verfahren geebnet.
  • Phasenweiser Einsatz: Anstatt den gesamten Betriebsprozess auf einen Schlag zu überholen, sollten Sie die Umstellung schrittweise vornehmen. Dieser abgestufte Ansatz minimiert betriebliche Störungen und bietet Spielraum für die Behebung unvorhergesehener Probleme.
  • Kontinuierliche Überprüfung und Verfeinerung: Nach der Einführungswelle ist es von entscheidender Bedeutung, regelmäßige Überprüfungen durchzuführen. Überprüfen Sie die Leistungsindikatoren, bitten Sie die Mitarbeiter um Feedback und suchen Sie ständig nach Optimierungsmöglichkeiten.
  • Bleiben Sie mit den Trends auf dem Laufenden: Die Lagerhaltung ist ein sich ständig weiterentwickelnder Bereich. Setzen Sie Ressourcen ein, um mit den neuesten Kommissionierungstechnologien und -methoden auf dem Laufenden zu bleiben, um eine dauerhafte operative Leistungsfähigkeit zu gewährleisten.

Die konsequente Einhaltung dieser Roadmap, ergänzt durch nahtlose Kommunikationskanäle, kann Unternehmen den Übergang von traditionellen Kommissionierparadigmen zur Wellenkommissionierung ermöglichen und so ein zukunftssicheres Ökosystem für die Lagerhaltung schaffen.

Die Zukunft der Lagerhaltung: Wellenbasierte Zentralisierung

Die technologische Entwicklung wird die Konturen der Wellenkommissionierung neu definieren. Während herkömmliche WMS-Systeme statische Lösungen bieten, geht die nächste Phase der Lagerhaltung hin zu datengesteuerten Echtzeit-Systemen. Solche Systeme werden in der Lage sein, Aufträge in Echtzeit zu verarbeiten und damit die Dynamik des Marktes widerzuspiegeln.

Mit zunehmender Zentralisierung und steigenden Leistungsanforderungen liegt die Lösung nicht immer in einer direkten Verstärkung der Systemleistung oder einer Erhöhung der Anzahl der Kommissionierer. Stattdessen kann die Effizienz von Wellen- und Batch-Kommissionierstrategien diese erhöhten Anforderungen auffangen und erfüllen. Die Zentralisierung, unterstützt durch solche Strategien, wird ein wichtiger Impuls für die Entwicklung der Lagerhaltung sein, teilweise angetrieben durch fortschrittliche KI und Analytik, die Prozesse fein abstimmen.

Wie AutoStore die Kommissionierung von Wellen unterstützt

AutoStore ist ein automatisches Lager- und Bereitstellungssystem, das ein Grid System verwendet, bei dem Roboter Lagerbehälter zu integrierten Ports (Arbeitsstationen) für die Kommissionierung und den Nachschub transportieren. Wenn es um die Kommissionierung in Wellen geht, kann AutoStore diesen Prozess auf verschiedene Weise unterstützen:

1. Gesteigerte Effizienz: AutoStore Roboter holen Inventarbehälter und bringen sie zum Arbeitsplatz, so dass die Mitarbeiter für mehrere Aufträge gleichzeitig kommissionieren können. Dies minimiert die Geh- oder Fahrtzeit, die bei der herkömmlichen Kommissionierung in Wellen erforderlich ist.

2. Nahtlose Integration mit WMS: AutoStore kann in Lagerverwaltungssysteme (WMS) integriert werden, die Strategien für die Wellenkommissionierung unterstützen. Dadurch wird sichergestellt, dass die richtigen Artikel in der optimalen Reihenfolge für jede Welle kommissioniert werden.

3. Batch-Kommissionierung: Während sich die Wellenkommissionierung auf mehrere Aufträge in einer "Welle" konzentriert, geht es bei der Batch-Kommissionierung (eine Komponente der Wellenkommissionierung) darum, mehrere Aufträge in einem Zug zu kommissionieren. AutoStore Das System der Kommissionierzentrale kann die Batch-Kommissionierung erleichtern, indem es Behälter für mehrere Aufträge bereitstellt, so dass der Mitarbeiter an der Hafenstation für mehrere Aufträge aus einem einzigen Bin oder einer Reihe von Behältern kommissionieren kann.

4. Dynamische Reorganisation: Das System von AutoStore ist von Natur aus dynamisch. Die Roboter können die Behälter auf der Grundlage von Nachfragemustern neu positionieren. Das bedeutet, dass Artikel, die häufig in Wellen zusammen entnommen werden, so positioniert werden können, dass ihre Entnahme optimiert wird.

5. Geringere Fehler: Mit einem automatisierten System wie AutoStore wird die Wahrscheinlichkeit von Kommissionierfehlern reduziert. Dies gewährleistet, dass die Wellenkommissionierung nicht nur schneller, sondern auch genauer ist.

6. Flexibilität bei der Freigabe von Wellen: Aufgrund der Geschwindigkeit und Effizienz der AutoStore Roboter können die Wellen häufiger und in unterschiedlichen Größen freigegeben werden, um Nachfragespitzen abzudecken, ohne die Kommissionierstationen zu überlasten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass AutoStore zwar nicht von vornherein eine Strategie für die Wellenkommissionierung vorgibt, seine Merkmale und Funktionen jedoch nahtlos die Prozesse der Wellenkommissionierung unterstützen und verbessern können, wenn sie mit den entsprechenden WMS- oder Auftragsverwaltungsstrategien integriert werden.

AutoStore kann den Prozess der Kommissionierung auf verschiedene Weise unterstützen.

Fazit

Wir prognostizieren, dass in dieser Umbruchphase der Lagerwelt diejenigen Lager den Maßstab setzen werden, die sich die Möglichkeiten der Wellen- und Batch-Kommissionierung zunutze machen - insbesondere innerhalb zentralisierter Systeme. Sie werden die Vorhut bilden und die Paradigmen für Effizienz, Leistung und Kundenzufriedenheit diktieren.

FAQ

Was ist die Methode der Wellenauslese?

Bei der Wellenkommissionierung handelt es sich um eine Lagerhaltungsstrategie, bei der Aufträge gruppiert und in Chargen oder "Wellen" freigegeben werden, um die Kommissionierung und Verarbeitung zu rationalisieren und die Effizienz und Organisation zu optimieren.

Was ist der Unterschied zwischen Wellen- und Batch-Kommissionierung?

Bei der Wellenkommissionierung werden Aufträge in gruppierten Auftragswellen auf der Grundlage verschiedener Kriterien wie Auftragsart oder Zielort freigegeben, während bei der Batch-Kommissionierung mehrere Aufträge gruppiert werden, um ein bestimmtes Produkt in großen Mengen zu kommissionieren, bevor zum nächsten Produkt übergegangen wird.

Was sind die Vorteile der Kommissionierwellen?

Zu den Vorteilen der Wellenkommissionierung gehören erhebliche Zeiteinsparungen, weniger Staus in den Lagergängen, optimale Ressourcennutzung, optimierte Arbeitsabläufe und eine effizientere Auftragsabwicklung. Durch die Verwendung von Batch-Faktoren zur Verringerung der Behälterpräsentationen am Hafen führt die Wellenkommissionierung auch zu weniger Verkehr auf der Website AutoStore grid . So wird sichergestellt, dass dieselben Behälter nicht mehrmals abgerufen werden müssen. Dieser Prozess trägt weiter zur Effizienz und Geschwindigkeit des Lagerbetriebs bei.

Wie benutzt man ein Wave Pick?

Die Verwendung einer Kommissionierwelle umfasst drei Hauptschritte: Gruppierung von Aufträgen nach bestimmten Kriterien, wie z. B. Lieferplänen oder Zielzonen, 2) Freigabe der gruppierten Aufträge zur Kommissionierung. Diese Freigabe kann manuell durch einen Vorgesetzten am jeweiligen Dialog oder automatisiert in einem Lagerverwaltungssystem (LVS) erfolgen, wobei einige Lager beide Methoden für verschiedene Bereiche anwenden, und 3) Kommissionierung und Bearbeitung der Artikel für die gesamte Charge, die dann für einzelne Aufträge sortiert und verpackt werden. Die Flexibilität eines WMS bei den Auftragsfreigabemethoden erhöht die Anpassungsfähigkeit und Effizienz des Wellenkommissionierprozesses, unterstützt durch fortschrittliche Technologie zur Rationalisierung der Lagerabläufe.

Möchten Sie mehr über dieses Thema erfahren?

Sprechen Sie mit unseren Experten bei Ihnen vor Ort.
Lassen Sie uns reden
Lassen Sie uns reden

Möchten Sie mehr über dieses Thema erfahren?

Sprechen Sie mit unseren Experten bei Ihnen vor Ort.
Lassen Sie uns reden
Lassen Sie uns reden
VERFASST VON:

TAGS
Kategorie
Kategorie
Kategorie
Kategorie

Holen Sie sich Ihr Gratisexemplar (Englisch)