INHALT
Automatisierung
13
Min Lesezeit
14. Dezember 2023
14. Dezember 2023

Leitfaden für Lean Warehousing & Management

Was ist Lean Warehousing und wie kann man es umsetzen? Lernen Sie die wichtigsten Strategien zur Optimierung von Abläufen, zur Verringerung von Verschwendung und zum Einsatz von Technologien in der Logistik kennen.

INHALT

Lean Warehousing, ein Konzept, das auf den Grundsätzen der schlanken Produktion beruht, hat sich zu einer zentralen Strategie im modernen Logistik- und Lieferkettenmanagement entwickelt. In diesem Artikel wird untersucht, wie Lean Warehousing Abläufe rationalisiert, Verschwendung reduziert und Prozesse optimiert und damit die Effizienz und Reaktionsfähigkeit des Lagerbetriebs verändert. Darüber hinaus wird erläutert, wie das System AutoStore mit den Grundsätzen der schlanken Lagerhaltung in Einklang steht und wie Sie die Lagereffizienz mit dem System AutoStore deutlich steigern können.

Was ist Lean Warehousing?

Lean Warehousing ist eine Managementphilosophie, die darauf abzielt, den Lagerbetrieb durch die Reduzierung von Verschwendung, die Verbesserung der Effizienz und die Optimierung von Prozessen zu rationalisieren. Das Wesen der schlanken Lagerhaltung besteht darin, einen Raum bereitzustellen, der mit einem Minimum an Verschwendung am besten genutzt wird, und so einen Betrieb zu unterstützen, der die Nachfrage effizient erfüllt. Es geht darum, das richtige Lager für die richtige Lagerung mit der richtigen Lösung bereitzustellen - ohne Over-Engineering -, um den richtigen Durchsatz für den richtigen Kunden zur richtigen Zeit und zu den richtigen Kosten zu liefern.

Der Begriff "Lean" steht sowohl bei Lean Warehousing als auch bei Lean Manufacturing für das Kernziel dieser Methoden: mehr Wert mit weniger Ressourcen zu schaffen, indem Verschwendung in den Prozessen eliminiert wird. Dieser Ansatz, der seine Wurzeln in den Grundsätzen der schlanken Fertigung hat, die in der japanischen Automobilindustrie, insbesondere im Toyota-Produktionssystem, Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelt wurden, zielte zunächst auf die Steigerung der Effizienz in der Fertigung ab. Später wurde er auf die Lagerhaltung übertragen, wobei der Schwerpunkt auf der Beseitigung nicht wertschöpfender Tätigkeiten und der Rationalisierung von Prozessen zur Steigerung der betrieblichen Effizienz lag. Lean Warehousing umfasst Praktiken wie Just-in-Time-Bestandsmanagement, kontinuierliche Verbesserung (Kaizen), 5S-Arbeitsplatzorganisation und die Verwendung von Key Performance Indicators (KPIs) zur Leistungsmessung.

Im Laufe der Zeit hat sich das Lean Warehousing weiterentwickelt und moderne Technologien und Datenanalysen integriert, um komplexe und dynamische Lieferketten effektiver zu verwalten. Diese Entwicklung ermöglicht es den Lagern, schnell auf Marktveränderungen zu reagieren, die Bestände effektiver zu verwalten und die Produktivität erheblich zu steigern.

Lean Warehousing ist eine Managementphilosophie, die darauf abzielt, den Lagerbetrieb durch die Reduzierung von Verschwendung, die Verbesserung der Effizienz und die Optimierung von Prozessen zu rationalisieren.

Die Grundprinzipien des Lean Warehousing

Lean Warehousing basiert auf mehreren Grundprinzipien, die die Praktiken und Strategien bestimmen. Zwei der wichtigsten Prinzipien sind die 5S-Methode und Kaizen, die beide ihren Ursprung in der japanischen Fertigungspraxis haben:

5S-Methodik

  • Sortieren (Seiri): Entfernen von unnötigen Gegenständen aus dem Arbeitsbereich, um Unordnung zu vermeiden. Ein Lagerhaus könnte zum Beispiel veraltetes Inventar oder ungenutzte Geräte entfernen, um Platz zu schaffen.
  • In Ordnung bringen (Seiton): Effizientes Organisieren der verbleibenden Artikel. In der Lagerhaltung kann dies bedeuten, dass Lagerplätze und Regale so angeordnet werden, dass sie leicht zugänglich sind und effizient entnommen werden können.
  • Glänzen (Seiso): Der Arbeitsplatz muss sauber und ordentlich sein. Regelmäßige Reinigungspläne in Lagern sorgen für eine sichere und effiziente Arbeitsumgebung.
  • Standardisieren (Seiketsu): Einführung von standardisierten Verfahren und Praktiken. Lagerhäuser könnten Standardbetriebsverfahren für Aufgaben wie den Empfang, die Lagerung und den Versand von Waren entwickeln.
  • Durchhalten (Shitsuke): Aufrechterhaltung und Überprüfung von Standards. Regelmäßige Audits und Schulungen stellen sicher, dass sich das Lagerpersonal an die festgelegten Verfahren hält.

Kaizen (kontinuierliche Verbesserung)

Kaizen bedeutet, kleine, schrittweise Änderungen vorzunehmen, um Effizienz und Qualität zu verbessern. Im Zusammenhang mit der Lagerhaltung könnte dies bedeuten, dass die Kommissionierrouten regelmäßig überprüft werden, um die Fahrzeiten zu minimieren, oder dass Feedback-Mechanismen für die Mitarbeiter eingeführt werden, damit sie Verbesserungsvorschläge machen können. Ein Beispiel hierfür ist ein Lager, das seine Auftragsabwicklungszeiten kontinuierlich analysiert, um Engpässe zu ermitteln und Lösungen zu implementieren.

Die Anwendung dieser Grundsätze in realen Lagerszenarien erfordert eine Verpflichtung zur kontinuierlichen Bewertung und Verbesserung. Lagerhäuser, die diese Lean-Prinzipien erfolgreich umsetzen, verzeichnen häufig erhebliche Effizienzsteigerungen, weniger Verschwendung und ein höheres Engagement der Mitarbeiter, was zu einer höheren Gesamtproduktivität und Kundenzufriedenheit führt.

Gemeinsame Abfallbereiche in der Lagerproduktion

In Lagerbetrieben ist es für die Maximierung von Effizienz und Kosteneffizienz von entscheidender Bedeutung, die häufigsten Verschwendungsbereiche zu erkennen und zu beseitigen. Einer der wichtigsten Verschwendungsbereiche ist die ineffiziente Raumnutzung, die zu unübersichtlichen Arbeitsumgebungen führen und reibungslose Abläufe behindern kann. Ein weiteres Problem ist die Zeitverschwendung, die häufig bei der Bearbeitung von Rücksendungen aufgrund von Qualitätsproblemen oder falsch gelieferten Artikeln sowie bei übermäßigen Wartezeiten in verschiedenen Phasen des Arbeitsablaufs auftritt.

Ein weiterer wichtiger Bereich ist die Verschwendung von Arbeitsressourcen, insbesondere bei Aufgaben wie der manuellen Kommissionierung, die arbeitsintensiv und zeitaufwendig sein kann. Dies steht in engem Zusammenhang mit der Verschwendung von Kapitalausgaben (CAPEX), bei der Investitionen in übertechnisierte Lösungen nicht zu entsprechenden Effizienzgewinnen führen. Und schließlich kann die Verschwendung von Betriebsausgaben (OPEX), wie z. B. hohe Wartungsgebühren für Geräte oder Systeme, die finanziellen Ressourcen belasten, ohne optimale Ergebnisse zu erzielen.

Einer der wichtigsten Abfallbereiche ist die ineffiziente Raumnutzung, die zu unübersichtlichen Arbeitsumgebungen führen und reibungslose Abläufe behindern kann.

Technologie im Lean Warehousing

Die schlanke Lagerhaltung stützt sich zunehmend auf fortschrittliche Technologien zur Steigerung von Effizienz und Genauigkeit. Zu den Schlüsseltechnologien gehören:

  • Automatisierte Lager- und Bereitstellungssysteme (AS/RS): Diese Systeme lagern Lasten automatisch an bestimmten Lagerorten ein und aus, wodurch die Lagerdichte erhöht und die Arbeitskosten gesenkt werden. Ein Distributionszentrum mit hohem Volumen könnte beispielsweise AS/RS einsetzen, um große Mengen an Waren schnell und mit minimalen Fehlern zu verarbeiten.
  • Lagerverwaltungssysteme (WCS): WCS koordiniert in Echtzeit die Aktivitäten in den Lagern, z. B. Materialtransportgeräte und -ausrüstungen. Es verwaltet effizient den Produktfluss und optimiert Aufgaben wie Sortierung und Routing.
  • Lagerverwaltungssysteme (WMS): WMS sind Softwarelösungen zur Verwaltung von Beständen, Aufträgen und Abwicklungen. Sie bieten Echtzeitdaten und -einblicke und helfen Lagern, ihre Bestände zu optimieren und Kommissionier- und Verpackungsprozesse zu rationalisieren.

Vorteile des Lean Warehousing

Lean Warehousing bringt mehrere wichtige Vorteile mit sich, die die Gesamteffektivität und Wettbewerbsfähigkeit eines Lagers verbessern. Zu diesen Vorteilen gehören höhere Effizienz, geringere Kosten, verbesserte Qualität, Flexibilität und Sicherheit:

  1. Gesteigerte Effizienz: Durch die Einführung von Lean-Prinzipien können Lagerhäuser ihre Abläufe rationalisieren, Prozesszeiten verkürzen und die Nutzung von Ressourcen optimieren. Dazu gehören eine effizientere Layoutplanung, Bestandsverwaltung und Prozessabläufe, die alle zu einem schnelleren und effizienteren Betrieb beitragen.
  2. Geringere Kosten: Eine schlanke Lagerhaltung hilft auf verschiedene Weise, die Kosten zu senken. Es minimiert die Verschwendung in den Prozessen (wie z. B. Überbestände und Überproduktion), reduziert den Bedarf an großen Lagerflächen und senkt die Arbeitskosten durch Verbesserung der betrieblichen Effizienz. Eine bessere Bestandsverwaltung bedeutet auch eine Verringerung der Lagerkosten.
  3. Verbesserte Qualität: Die Umsetzung der Lean-Prinzipien führt zu einer Konzentration auf die Qualität in jedem Aspekt des Lagerbetriebs. Kontinuierliche Verbesserungsprozesse helfen dabei, Qualitätsprobleme schnell zu erkennen und zu beheben, was zu weniger Fehlern in der Lagerhaltung und höherer Kundenzufriedenheit führt.
  4. Beweglichkeit: Lean Warehousing verbessert die Fähigkeit eines Lagers, sich an veränderte Marktanforderungen anzupassen. Durch die Aufrechterhaltung optimaler Lagerbestände und die Rationalisierung von Prozessen können Lagerhäuser schnell auf Kundenbedürfnisse und Marktveränderungen reagieren, was sie flexibler und reaktionsfähiger macht.
  5. Sicherheit: Bei der schlanken Lagerhaltung wird auch großer Wert auf die Organisation und Sauberkeit des Arbeitsplatzes gelegt, was unmittelbar zu einem sichereren Arbeitsumfeld beiträgt. Ein gut organisiertes Lager mit klaren Abläufen verringert das Unfallrisiko und verbessert die Sicherheit der Mitarbeiter insgesamt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Lean Warehousing nicht nur die betriebliche Effizienz optimiert, sondern auch zu einer reaktionsfähigeren, kostengünstigeren und sichereren Lagerumgebung beiträgt. Diese Vorteile sind für Lagerhäuser entscheidend, um in der sich schnell entwickelnden globalen Lieferkettenlandschaft wettbewerbsfähig zu bleiben.

Zu den Vorteilen der schlanken Lagerhaltung gehören höhere Effizienz, geringere Kosten, verbesserte Qualität, Flexibilität und Sicherheit.

11 Tipps zur Implementierung eines schlanken Lagers

Die Umsetzung der Lean-Prinzipien in der Lagerverwaltung erfordert einen strategischen Ansatz, der auf die spezifischen Bedürfnisse und Herausforderungen der verschiedenen Lagertypen zugeschnitten ist. Hier finden Sie einen umfassenden Leitfaden für die schlanke Lagerverwaltung und deren Umsetzung:

  1. Verstehen Sie die Lean-Prinzipien: Beginnen Sie damit, das Management und die Mitarbeiter über Lean-Prinzipien wie 5S, Kaizen und kontinuierliche Verbesserung aufzuklären. Das Verständnis der Philosophie hinter Lean Warehousing ist entscheidend für eine erfolgreiche Umsetzung.
  2. Definieren Sie den Wert: Bestimmen Sie, welchen Nutzen die richtige Lagerlösung für den Kunden in Bezug auf Platzeinsparung, Produktivität, Nachhaltigkeit und mehr hat. Dieser Schritt ist entscheidend, um Lean-Praktiken mit den Kundenbedürfnissen in Einklang zu bringen.
  3. Bewertung der aktuellen Abläufe und Abbildung des Wertstroms: Führen Sie eine gründliche Bewertung des aktuellen Lagerbetriebs durch, um Bereiche mit Verschwendung und Ineffizienz zu ermitteln, und entwickeln Sie ein Endzustandsszenario, um diese Probleme zu beheben. Dazu gehören die Bewertung der Bestandsverwaltung, des Layouts, der Prozesse und der Arbeitsabläufe der Mitarbeiter.
  4. Setzen Sie klare Ziele: Definieren Sie klare, messbare Ziele für das, was Sie mit Lean Warehousing erreichen wollen, z. B. die Reduzierung von Verschwendung, die Verbesserung des Lagerumschlags oder die Verkürzung der Durchlaufzeiten.
  5. Implementieren Sie die 5S-Methodik und schaffen Sie einen Fluss: Beginnen Sie mit dem 5S-Ansatz, um den Arbeitsplatz zu organisieren und zu standardisieren, und entwickeln Sie Lösungen für den Materialfluss, die sowohl die aktuellen Probleme als auch die Erwartungen an den Endzustand berücksichtigen. Dies kann die Neupositionierung von Lagerbereichen und die Optimierung von Kommissionierwegen beinhalten.
  6. Optimieren Sie Layout und Raumnutzung: Gestalten Sie das Lagerlayout neu, um die Raumnutzung zu maximieren und Bewegungen zu minimieren, und berücksichtigen Sie dabei Faktoren wie vertikale Lagerlösungen.
  7. Einführung eines Pull-Systems und Rationalisierung der Bestandsverwaltung: Führen Sie Just-in-Time-Bestandsführungspraktiken (JIT) ein und setzen Sie technologische Lösungen wie WMS ein, um die Produktivität und Effizienz zu steigern, insbesondere bei Aufträgen mit hohem Mix und hohem Volumen.
  8. Setzen Sie auf Technologie und Automatisierung: Erwägen Sie die Integration von Technologielösungen wie automatisierten Lager- und Bereitstellungssystemen (AS/RS) und Lagersteuerungssystemen (WCS ), um die Effizienz und Genauigkeit zu verbessern.
  9. Engagieren und schulen Sie Ihre Mitarbeiter: Beziehen Sie die Mitarbeiter in den Lean-Umwandlungsprozess ein. Bieten Sie Schulungen an und fördern Sie Feedback und Vorschläge für kontinuierliche Verbesserungen.
  10. Streben Sie nach Perfektion: Stellen Sie sicher, dass die Lösungen skalierbar, nachhaltig und flexibel sind, um das Unternehmenswachstum zu unterstützen. Dazu gehört auch die Förderung einer Kultur der kontinuierlichen Verbesserung, in der die Prozesse regelmäßig überprüft und optimiert werden.
  11. Überwachen und anpassen: Überwachen Sie regelmäßig die wichtigsten Leistungsindikatoren (KPIs), um die Fortschritte zu verfolgen und notwendige Anpassungen vorzunehmen. Seien Sie flexibel und bereit, Strategien bei Bedarf anzupassen.

Dieser umfassende Ansatz stellt sicher, dass eine schlanke Lagerverwaltung effektiv umgesetzt wird, die sowohl den aktuellen betrieblichen Herausforderungen als auch künftigen Wachstumsanforderungen gerecht wird.

Die Umsetzung der Lean-Prinzipien in der Lagerverwaltung erfordert einen strategischen Ansatz, der auf die spezifischen Bedürfnisse und Herausforderungen der verschiedenen Lagertypen zugeschnitten ist.

Tipps für verschiedene Arten von Lagern

  • Kleine Lagerhäuser: Konzentrieren Sie sich auf 5S und die Optimierung manueller Prozesse. Automatisierung in kleinem Maßstab und einfache WMS können effektiv sein.
  • Große Vertriebszentren: Nutzen Sie fortschrittliche WMS- und Automatisierungstechnologien. Konzentrieren Sie sich auf die Optimierung von Großbetrieben und Bestandsmanagement.
  • Spezialisierte Lagerhäuser: Passen Sie Lean-Strategien an spezifische Anforderungen an, z. B. Temperaturkontrolle im Kühllager oder sichere Lagerung von hochwertigen Artikeln.

Denken Sie daran, dass die Umsetzung von Lean Warehousing ein kontinuierlicher Prozess ist, der Engagement, Flexibilität und die Bereitschaft zur Anpassung und zum Lernen erfordert.

AutoStore AS/RS - ein Beispiel für schlanke Lagerhaltung

Das Regalbediengerät AutoStore ist eng mit den Prinzipien der schlanken Lagerhaltung verbunden. Dieses System ist ein Beispiel dafür, wie Technologie genutzt werden kann, um eine effizientere, platzsparende und produktive Lagerumgebung zu schaffen, was zu den wichtigsten Grundsätzen der schlanken Lagerhaltung gehört.

Raumeffizienz:  

AutoStore ist die hohe Lagerdichte. Durch die Organisation der von Robotern betriebenen Lagerbehälter in einem würfelförmigen System und des Inventars wird der verfügbare Platz maximiert und die Platzverschwendung, die bei herkömmlichen Lagereinrichtungen häufig vorkommt, erheblich reduziert. Dies passt perfekt zum Lean Warehousing, bei dem der Schwerpunkt auf der Beseitigung von Verschwendung und der Optimierung der Raumnutzung liegt.

AutoStore ist das Lagerautomatisierungssystem mit der höchsten Dichte auf dem Markt, und auch wenn es schwer vorstellbar ist, istAutoStore viermal platzsparender als herkömmliche Regale. Mit der Erfindung des so genannten "Würfelsystems für die automatische Ein- und Auslagerung (AS/RS)" beseitigt AutoStore die ineffiziente Regallagerung, indem es die Lagerbehälter in einem würfelförmigen System organisiert. Die Roboter fahren auf dem Würfel, graben die Lagerbehälter aus und bringen sie zu einer Arbeitsstation, die von einem Menschen bedient wird. Obwohl es nicht intuitiv ist, ist dasBin Graben und Bin Organisieren hocheffektiv und macht AutoStore auch zum schnellsten Regalbediengerät prom2 auf dem Markt.

Die Optimierung des verfügbaren Raums ist eng mit dem Lean Warehousing verbunden und bietet eine Reihe von Vorteilen, wie z. B. geringere Immobilien- und Energiekosten.

Geringere Arbeitsverschwendung:  

Die Automatisierung durch das System AutoStore minimiert den Bedarf an manueller Arbeit, insbesondere im Kommissionierprozess. Dies wirkt sich direkt auf die Verschwendung von Arbeitsressourcen aus und ermöglicht es den Mitarbeitern, sich wertschöpfenden Aufgaben zu widmen, wodurch die Gesamtproduktivität gesteigert und die Betriebskosten gesenkt werden.

Lesen Sie mehr: Knuspr verdreifacht Kommissionierrate mit AutoStore

Zeiteffizienz:  

Das System steigert die Zeiteffizienz erheblich, da die Roboter die Lagerbehälter schnell zu den Arbeitsplätzen transportieren, die von menschlichen Mitarbeitern besetzt sind. Dies verkürzt die Ein- und Auslagerungszeiten, minimiert Laufwege und Wartezeiten und strafft die Prozesse, wodurch Zeitverluste im Lagerbetrieb effektiv reduziert werden.

Ausgleich zwischen CAPEX und OPEX: AutoStore's Effizienz und RaaS-Modell:

AutoStore erfordert zwar eine Anfangsinvestition (CAPEX), aber die Effizienz in Bezug auf Platz- und Arbeitseinsparungen rechtfertigt die Kosten. Geringere Betriebskosten (OPEX) werden durch den reduzierten Energiebedarf und die minimale Wartung erreicht. Darüber hinaus bietetAutoStore ein RaaS-Modell, das auf einer Pay-per-Pick (PPP)-Basis arbeitet. Dieses Modell ermöglicht es Kunden, die kapitalintensivsten Teile - Roboter, Ports und Software - über eine Abonnementgebühr auf der Grundlage des Kommissioniervolumens zu leasen, was die Investitionskosten (CAPEX) erheblich reduziert. Dieser Ansatz ist besonders vorteilhaft für Projekte, bei denen ein hoher Anteil des Materialflusses über AutoStore abgewickelt wird, und bietet eine volumenbasierte Preisstrategie, die die Robotik für eine Vielzahl von Kunden zugänglicher und leichter skalierbar macht.

Skalierbarkeit und Flexibilität:  

AutoStore ist skalierbar und flexibel, was es zu einer nachhaltigen Lösung für das Unternehmenswachstum macht, was ein entscheidender Aspekt des Strebens nach Perfektion im Lean Warehousing ist. Sie kann leicht erweitert oder neu konfiguriert werden, um veränderten Geschäftsanforderungen gerecht zu werden, und unterstützt so kontinuierliche Verbesserungen und Anpassungsfähigkeit.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das System AutoStore die Prinzipien der schlanken Lagerhaltung verkörpert, indem es die Raumnutzung verbessert, Arbeits- und Zeitverschwendung reduziert und skalierbare und kostengünstige Lösungen bietet. Seine Integration in den Lagerbetrieb trägt wesentlich zur Schaffung einer schlankeren, effizienteren Lagerumgebung bei.

Die Zukunft des Lean Warehousing

Die Zukunft des Lean Warehousing wird voraussichtlich von mehreren aufkommenden Trends und Innovationen geprägt sein, und seine Rolle im breiteren Kontext des Lieferkettenmanagements gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Trends und Vorhersagen

Die Zukunft der schlanken Lagerhaltung zeichnet sich durch eine spannende Mischung aus technologischer Innovation und Nachhaltigkeit aus. Wir werden wahrscheinlich einen Anstieg der Automatisierung und Robotik erleben, wobei eine Kombination aus Würfellagerung, autonomen mobilen Robotern und Drohnen die Bestandsverwaltung rationalisieren und Fehler reduzieren wird. Daneben werden künstliche Intelligenz und fortschrittliche Datenanalyse tiefere Einblicke bieten und effizientere Logistikprozesse ermöglichen. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Nachhaltigkeit sein, mit Verfahren, die darauf abzielen, Abfälle zu reduzieren und den Energieverbrauch zu optimieren, im Einklang mit globalen Umwelttrends.

Die Integration der Internet-of-Things (IoT)-Technologie wird die Echtzeitüberwachung weiter verbessern und den Lagerbetrieb reaktionsschneller machen. Da der E-Commerce weiter expandiert, wird sich das Lean Warehousing an eine größere Produktvielfalt und kleinere, häufigere Bestellungen anpassen, um Flexibilität und Effizienz in diesem sich schnell entwickelnden Sektor zu gewährleisten. Diese Entwicklungen markieren insgesamt eine Umbruchphase im Lean Warehousing, in der Spitzentechnologie mit dem Engagement für Nachhaltigkeit und Anpassungsfähigkeit in Einklang gebracht wird.

Das System AutoStore verkörpert die Prinzipien der schlanken Lagerhaltung, indem es die Raumnutzung verbessert, Arbeits- und Zeitverschwendung reduziert und skalierbare und kostengünstige Lösungen bietet.

Fazit

Lean Warehousing ist eine der wichtigsten Triebfedern der modernen Lagerverwaltung, die traditionelle Grundsätze mit innovativen Technologien verbindet. Wie wir gesehen haben, steigert es nicht nur die betriebliche Effizienz, sondern passt sich auch an die sich verändernden Anforderungen globaler Lieferketten an. Die kontinuierliche Weiterentwicklung und Anpassungsfähigkeit von Lean Warehousing sorgt dafür, dass es in einer sich schnell verändernden Logistiklandschaft von entscheidender Bedeutung bleibt.

FAQ

Was ist ein Beispiel für Lean Warehousing?

Ein typisches Beispiel für eine schlanke Lagerhaltung ist eine Einrichtung, die eine Just-in-Time-Bestandsverwaltung (JIT) einführt. Das bedeutet, dass die Bestände auf ein Minimum reduziert werden und die Lieferungen nur dann erfolgen, wenn sie für die Produktion oder den Vertrieb benötigt werden, was die Lagerkosten und den Abfall reduziert.

Ein weiteres Beispiel ist eine Einrichtung, die ein Würfellagerungssystem einführt, wodurch ineffiziente Regallager abgeschafft und die Lagerdichte um mehr als das Vierfache erhöht wird.

Was ist der schlanke Lagerprozess?

Der schlanke Lagerprozess umfasst die Rationalisierung von Abläufen, um Verschwendung zu minimieren und die Effizienz zu maximieren. Dazu gehören Techniken wie 5S (Sortieren, Ordnen, Glänzen, Standardisieren, Aufrechterhalten), kontinuierliche Verbesserung, effiziente Layoutgestaltung und Automatisierung zur Optimierung der Arbeitsabläufe.

Was sind die Vorteile von Lean Warehousing?

Zu den Vorteilen einer schlanken Lagerhaltung gehören geringere Betriebskosten, eine bessere Bestandsverwaltung, eine höhere Produktivität der Mitarbeiter, ein besserer Kundenservice aufgrund einer schnelleren und präziseren Auftragsabwicklung sowie eine geringere Abfallmenge und Umweltbelastung.

Welchen Nutzen hat die schlanke Lagerverwaltung?

Lean Warehouse Management wird eingesetzt, um effizientere, reaktionsschnellere und kostengünstigere Lagerabläufe zu schaffen. Sie konzentriert sich auf die Reduzierung überschüssiger Bestände, die Verbesserung des Warenflusses, die Verbesserung der Qualitätskontrolle und den Einsatz datengesteuerter Strategien zur Optimierung aller Aspekte der Lagerverwaltung.

Möchten Sie mehr über dieses Thema erfahren?

Sprechen Sie mit unseren Experten bei Ihnen vor Ort.
Lassen Sie uns reden
Lassen Sie uns reden

Möchten Sie mehr über dieses Thema erfahren?

Sprechen Sie mit unseren Experten bei Ihnen vor Ort.
Lassen Sie uns reden
Lassen Sie uns reden
VERFASST VON:

TAGS
Kategorie
Kategorie
Kategorie
Kategorie

Holen Sie sich Ihr Gratisexemplar (Englisch)

Keine Artikel gefunden.